Streit ums Geld Tori Spelling gegen American Express

Tori Spelling mag Luxus. Doch seit einem halben Jahr kann die Schauspielerin ihr Kreditkartenkonto nicht ausgleichen. Jetzt hat Anbieter American Express genug.

Getty Images

Mit Geld hat Tori Spelling schon länger ihre Probleme. Im Jahr 2013 etwa schrieb die US-Schauspielerin ("Beverly Hills, 90210"), sie stamme aus einem reichen Elternhaus und könne vom Luxus nicht lassen. Auch wenn es mit großen Reichtümern längst vorbei sei.

Ihr Vater Aaron Spelling, ein bekannter Filmproduzent, hinterließ bei seinem Tod 2006 zwar ein Vermögen im Wert von 500 Millionen Dollar, wie die "Los Angeles Times" berichtet. Die Tochter aber bekam davon nur 800.000 Dollar ab. Und die dürften längst weg sein.

Schulden in Höhe von 38.000 Dollar

Nun geriet die 42-Jährige mit ihrer Kreditkartenfirma American Express (Amex) in Konflikt. Wie mehrere Medien mit Verweis auf Gerichtsunterlagen berichten, hat Amex die Schauspielerin verklagt. Auf ihrer Kreditkarte habe sich ein Minus von knapp 38.000 Dollar angesammelt. Spelling solle die Summe umgehend begleichen.

Doch offenbar fehlen der Schauspielerin die Mittel. Das Minus stehe bereits seit dem Sommer zu Buche, im Juni wurde die Karte gesperrt, heißt es. Spellings Mutter sagte dem Promiportal TMZ, sie helfe ihrer Tochter zurzeit finanziell. "Ich zahle alle ihre Rechnungen, aber keine Extras." Für Altschulden komme sie nicht auf.

Die Mutter muss offenbar nicht darben. Einem Bericht der "Los Angeles Times" zufolge verkaufte sie erst 2011 eine Villa für 85 Millionen Dollar.

sms



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fx33 21.01.2016
1. Da hat die Gute...
Da hat die Gute wohl vergessen, dass sie entweder reich heiraten oder aber arbeiten muss.
Freidenker10 21.01.2016
2.
Wie kann man bei einem so großen Vermögen des Vaters nur so wenig abbekommen? Gibts es in den Staaten keinen Pflichtanteil für Kinder? Nicht das ich seine Entscheidung kritisieren möchten, bei der Verschwendungssucht der Tochter kann man das nachvollziehen, aber das dies in den USA möglich ist, ist schon verwunderlich!
asdfred 21.01.2016
3.
Karte seit einem Jahr gesperrt wegen lächerlichen 40.000$ auf der Amex?
BettyB. 21.01.2016
4. Gratulation
Endlich mal eine politische äußerst relevante Info, zumal es in Deutschland wohl nur Menschen gibt, die ihre Schulden sofort bezahlen, wenn sie überhaupt jemals welche haben.
troy_mcclure 21.01.2016
5.
Zitat von fx33Da hat die Gute wohl vergessen, dass sie entweder reich heiraten oder aber arbeiten muss.
Hätte die Gute mal das Geld sinnvoller angelegt als in "plastische Werte"
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.