Liebesbrief-Ranking "Mein Leben mit der tollsten Frau zu teilen"

Wie umwarb Ernest Hemingway seine Angebetete? Welch schwülstige Worte fand Napoleon für seine Frau? In einer Umfrage haben Briten die über die besten Liebesbriefe abgestimmt. Eine Musiklegende verfasste die Nummer eins.

Glamour-Paar Elizabeth Taylor und Richard Burton: "Wie faszinierend schön du immer gewesen bist"
AP

Glamour-Paar Elizabeth Taylor und Richard Burton: "Wie faszinierend schön du immer gewesen bist"


Der eine schrieb seiner Verehrten: "Mein Glück ist es, dir nahe zu sein."

Der zweite ließ seine Angetraute wissen: "Keine geschriebenen Worte können unsere tiefe, tiefe Liebe angemessen ausdrücken."

Und der dritte schickte seiner Frau folgende Zeile: "Meine blinden Augen warten verzweifelt auf deinen Anblick."

Die Männer, die dies schrieben, sind aus unterschiedlichen Gründen in die Geschichte eingegangen. Nummer eins war Napoleon Bonaparte, der nach Josephine de Beauharnais schmachtete. Nummer zwei war der ehemalige US-Präsident Gerald Ford, der seiner Frau Betty nach deren Krebsdiagnose seine Liebe bekundete. Und Nummer drei war Schauspieler Richard Burton, einer von Elizabeth Taylors Ehemännern - die Diva hatte es ihm offensichtlich schwer angetan. So schwer, dass das Paar gleich zweimal verheiratet war.

Dass Napoleon, Ford und Burton hinreißende Liebesbriefe schreiben konnten, wurde bislang nicht zu ihren herausragenden Fähigkeiten gezählt. Doch einer aktuellen Umfrage zufolge konnten sie ihre Gefühle so rührend bekunden, dass ihre Zeilen in die Top Ten der Liebesbrief-Geschichte gewählt wurden.

Die Teilnehmer befanden: Die schönsten Worte fand Johnny Cash für seine Ehefrau June - zu ihrem 65. Geburtstag 1994.

Cash-Brief: "Happy Birthday Prinzessin"
House of Cash

Cash-Brief: "Happy Birthday Prinzessin"

Cash schrieb unter anderem: "Wir werden alt und gewöhnen uns aneinander. Wir denken gleich. Wir lesen unsere Gedanken. Wir wissen, was der andere will, ohne zu fragen." Und dann, wenige Sätze später: "Immer mal wieder, wie heute, denke ich darüber nach und begreife, wie glücklich ich mich schätzen kann, mein Leben mit der tollsten Frau zu teilen, die ich je kennengelernt habe."

Von Johnny Cash bis Jimi Hendrix: Klicken Sie sich durch die Liebesbrief-Top-Ten.

"Meine blinden Augen warten verzweifelt auf deinen Anblick."

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

Im Grundlage des Rankings ist eine Umfrage im Auftrag des britischen Lebensversicherers Beagle Street. Ein Meinungsforschungsunternehmen befragte Anfang Februar eine repräsentative Stichprobe von 1000 Briten über 18 Jahren. Sie konnten aus einer Vielzahl von Briefen auswählen, es gab auch die Möglichkeit, einen Schreiber zu wählen, der nicht auf der Liste war.

Mit der PR-Aktion wollte das Unternehmen vom Valentinstag-Hype profitieren. Da lag es nahe, nach den besten Liebesbotschaften zu fragen.

Oscar Wilde verpasste mit einem Brief an Lord Alfred Douglas beispielsweise die Top Ten und landete auf Rang elf.

Nach Cash belegt - bei einer britischen Umfrage wenig überraschend - Winston Churchill Platz zwei. 1935 bedankte er sich bei seiner Frau Clementine für das Kompliment, er bereichere ihr Leben. "Ich kann dir nicht sagen, welche Freude mir das bereitete, weil ich mich immer so überwältigend in deiner Schuld fühlte".

Dem Dichter John Keats hatte es seine Nachbarin und spätere Verlobte Fanny Brawne dermaßen angetan, dass er schrieb: "Ich kann ohne dich nicht sein." Etwas weniger dramatische, aber nicht weniger liebevolle Worte fand Ernest Hemingway für Marlene Dietrich: Der Schriftsteller bekundete, er könne gar nicht in Worte fassen, wie er sich jedes Mal zu Hause gefühlt habe, wenn er Dietrich in die Arme geschlossen habe.

Vote
Berühmte Liebesschwüre

Welches ist Ihr Lieblingsbrief?

ulz

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.