Vater von Bella und Gigi Hadid Der Immobilienhai

Der Vater der Model-Schwestern Bella und Gigi Hadid gilt als knallharter Immobilieninvestor. Nun könnte ein Streit mit der Stadt Los Angeles eskalieren. Es geht um einen Luxusbau.

Getty Images

Mohamed Hadid ist im Promi-Zirkus von Los Angeles eine prominente Figur: Der Mann mit palästinensischen Wurzeln ist Vater der Model-Schwestern Bella und Gigi. Er hat eine Nebenrolle gespielt in der Kult-Serie "Real Housewives of Beverly Hills". Vor allem aber gilt er als knallharter Entwickler von Luxusimmobilien.

In dieser Rolle streitet sich der 68-Jährige bereits seit Jahren mit der Stadt. Nun könnte der Fall eskalieren. Hadid hat eine Riesenvilla in Bau gegeben im Nobel-Viertel Bel Air. Etwa 30.000 Quadratfuß soll das Gebäude groß sein, knapp 2800 Quadratmeter.

Doch bereits im Jahr 2014 ordneten die Verantwortlichen der Stadt an, die Arbeiten zu stoppen. Das Gebäude sei größer und breiter als erlaubt, Hadid habe eine Reihe von Genehmigungen nicht eingeholt, so berichtet es die "Los Angeles Times". Nachbarn hatten Angst, dass das Gebäude den Hang hinabrutscht. Doch Hadid ließ eine Zeitlang einfach weiterbauen.

Die Stadt brachte Hadid vor Gericht, am Dienstag stand ein wichtiger Termin an. Doch Hadid verweigerte die Aussage. Zuvor hatten seine Anwälte betont, Hadid sei nicht für die Genehmigungen zuständig gewesen, sondern Partner.

Ende Juni nun soll das Urteil fallen. Hadid droht eine dreijährige Bewährungsstrafe. Außerdem will die Stadt ihn dazu verpflichten, Geld für den Abriss bereit zu stellen, falls er nicht bereit sein sollte, das Gebäude legal fertig zu bauen.

Der Anwalt der Stadt sagte, es handele sich um ernsthafte Verletzungen der Bestimmungen. "Niemand steht über dem Gesetz." Hadid gibt sich bisher selbstbewusst. Im April sagte er einer Zeitschrift, er werde das Gebäude niemals einreißen. "Dieses Haus wird ewig stehen. Eher wird Bel-Air fallen."

sms



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.