Vegetarischer Umsturz Guevaras Enkelin ruft unverhüllt zur Revolution

Der Widerstand formiert sich halbnackt und mit Babymöhrchen im Patronengürtel. Wenn Ernesto Che Guevara das sehen könnte: Seine Enkelin Lydia fordert in der Pose ihres Opas zum Kampf auf - nicht gegen soziale Ungerechtigkeit, sondern gegen Fleischesser. Viva la Revolución!


New York - Wenn Prominente für den Tierschutz kämpfen, dann lassen zumindest die Damen gern die Hüllen fallen. Unbekleidet protestieren sie gegen Pelzträger, Tierversuche oder, wie das aktuelle Beispiel zeigt, gegen Fleischesser im Allgemeinen.

Lydia Guevara, Enkelin des kubanischen Revolutionsführers Ernesto Che Guevara, will mit einer Fotokampagne den Würstchen, Schlachterplatten und Hacksteaks dieser Welt den Garaus machen. Für eine Aktion der Tierrechtsorganisation Peta posiert die 24-Jährige halbbekleidet auf einem Plakat - und fordert die Menschen auf, sich der "vegetarischen Revolution" anzuschließen, wie Peta-Sprecher Michael McGraw sagte.

Die Plakatkampagne soll ab Oktober zunächst in Che Guevaras Heimat Argentinien zu sehen sein, später auch in anderen Ländern.

Es zeigt Guevara junior mit roter Baskenmütze und zwei gekreuzten Patronengürteln aus Babykarotten. "Es ist eine Art Hommage an ihren verstorbenen Großvater", sagte McGraw. Peta habe Guevara um Unterstützung gebeten, nachdem die Organisation erfahren hatte, dass sie Vegetarierin sei. Unter anderem haben auch Paul McCartney, Forest Whitaker und Alicia Silverstone Peta unterstützt.

han/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.