Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Verblassender Ruhm: Polizeistreife kennt Bob Dylan nicht

Zumindest bei jüngeren Semestern ist der Ruhm von Bob Dylan offenbar verblasst: Zwei Polizisten erkannten die Folklegende nicht, als er durch ein Wohnviertel spazierte - sie bestanden darauf, seinen Ausweis zu sehen.

New York - Da Dylan auf seinem Spaziergang durch Long Branch (New Jersey) keine Papiere dabeihatte, begleiteten die Ordnungshüter ihn zu seinem Hotel, wo sich Mitarbeiter für den 68-Jährigen verbürgten. Der Zwischenfall ereignete sich bereits Ende Juli; Dylan war mit anderen Musikern in Long Branch auf einer Tournee.

Wie Howard Woolley von der Kommunalverwaltung berichtete, rief ein Anwohner die Polizei, weil ein Fremder in seinem Viertel herumspazierte. Zwei Anfang 20 Jahre alte Beamte kamen und hielten Dylan an.

Bob ... wer?

Er sagte ihnen seinen Namen, dass er auf Tournee sei und sich die Zeit bis zu seinem Auftritt am Abend vertreibe. "Ganz offensichtlich hatten sie noch nie etwas von ihm und seiner Arbeit gehört", erklärte Woolley.

Weil er sich nicht ausweisen konnte, fuhren sie mit ihm in sein Hotel, ließen sich dort seine Identität bestätigen und dankten schließlich für seine Kooperation. "Er hätte zu ihnen nicht freundlicher sein können", sagte Woolley über Dylan.

hil/AP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Bob Dylan: Stationen eines sehr erfolgreichen Lebens

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: