Veröffentlichte Hochzeitsfotos Madonna bekommt Entschädigung von Zeitung

Wiedergutmachung für die Pop-Ikone: Madonna erhält wegen der Veröffentlichung privater Hochzeitsfotos eine hohe Entschädigungszahlung von der "Mail on Sunday". Die Bilder waren auf kriminellen Umwegen zu der Zeitung gelangt.

REUTERS

London - Madonna akzeptierte am Dienstag ein entsprechendes Urteil eines Londoner Gerichts. Die Richter hatten die britische "Mail on Sunday" zur Zahlung einer hohen Entschädigung verurteilt. Die genaue Summe wurde allerdings nicht genannt. Der Popstar hatte von der Sonntagszeitung fünf Millionen Pfund (5,4 Millionen Euro) wegen der Verletzung ihrer Privatsphäre und der Verletzung von Urheberrechten gefordert.

Madonna will das Geld laut ihrem Anwalt John Kelly ihrer Wohltätigkeitsorganisation "Raising Malawi" zukommen lassen. Diese kümmert sich um Waisenkinder in dem südostafrikanischen Land.

Die 51-jährige Sängerin und der britische Filmregisseur Guy Ritchie, 41, hatten im Dezember 2000 auf einem Schloss in Schottland geheiratet. Ende des vergangenen Jahres gab die Diva ihre Scheidung bekannt. Daraufhin veröffentlichte die "Mail on Sunday" mehrere private Fotos der Hochzeit des einstigen Traumpaars - ohne den Star vorher zu fragen.

Ein Innenarchitekt, der in Madonnas Haus in Beverly Hills arbeitete, hatte die Fotos heimlich aus ihrem privaten Album kopiert und für 5000 Pfund an die Zeitung verkauft.

cat/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.