Verstorbenes Playmate Frederic von Anhalt will Anna Nicole Smith geschwängert haben

Nicht alle Männer sind glücklich darüber, wenn sie nach einer leidenschaftlichen Affäre Vater werden. Im Fall der plötzlich verstorbenen Milliardärserbin Anna Nicole Smith ist das anders: Mittlerweile behaupten drei Männer, Vater ihrer fünf Monate alten Tochter zu sein.


Noch weiß niemand, warum das frühere Playboy-Model Anna Nicole Smith am Donnerstag so plötzlich gestorben ist. Ihre Leiche wurde mittlerweile obduziert - ohne Ergebnis. Zumindest ein Verbrechen gilt inzwischen als unwahrscheinlich. Dafür gebe es keine Hinweise, sagte der zuständige Polizeichef Charlie Tiger am Freitag vor Journalisten. Drogenmissbrauch oder ein natürlicher Tod würden nicht ausgeschlossen.

Um die Tochter des Ex-Playmates ist nun ein heftiger Streit entbrannt: Mittlerweile behaupten drei Männer, Vater der fünf Monate alten Dannielynn zu sein: der Fotograf Larry Birkhead, ein früherer Freund von Smith, ihr Rechtsanwalt Howard K. Stern und Prinz Frederic von Anhalt, Ehemann der Schauspielerin Zsa Zsa Gabor.

Offiziell gilt Stern als Vater, dies hatte auch Smith selbst immer wieder erklärt. Stern steht auch als Vater in der Geburtsurkunde des Kindes. Der Fotograf Birkhead hat mittlerweile einen sofortigen DNA-Test gefordert, um zu beweisen, dass er der Vater des Kindes ist.

Als dritter möglicher Erzeuger hat sich nun der 59-jährige Gabor-Ehemann von Anhalt ins Spiel gebracht. "Sie war nicht mit einem dieser Typen zusammen, sondern mit mir", sagte er der Nachrichtenagentur AP am Freitag. Er wolle vor Gericht ziehen, sollte Dannielynn Stern oder Birkhead zugesprochen werden.

Von Anhalt ist sein über 20 Jahren mit der berühmten Schauspielerin Zsa Zsa Gabor verheiratet, die 90 Jahre und damit 31 Jahre älter als er ist. In den fünfziger Jahren galt Gabor als Sexsymbol, sie spielte in Filmen wie "Moulin Rouge" und "In der Krallen der Venus" (englischer Titel: "Queen of Outer Space"). Gabors Gesundheitszustand hat sich in den vergangen Jahren verschlechtert, 2005 erlitt sie einen Schlaganfall.

Von Anhalt erklärte, er habe Smith bereits in den neunziger Jahren kennen gelernt. Das Model sei auf ihn und seine Frau Gabor zugekommen. "Sie war ein großer Fan von Zsa Zsa und wollte wie sie sein." Schon kurze Zeit später habe die Affäre mit ihr begonnen. Smith habe ihn gebeten, sie zu einer Prinzessin zu machen wie seine Frau Gabor. "Sie wollte eine Prinzessin sein."

Der Prinz will sogar kurzzeitig die Scheidung von seiner Frau in Erwägung gezogen haben. Schließlich sei er jedoch zu dem Schluss gekommen, dass eine Adoption des Babys die beste Lösung sei. Von Anhalt hatte nach eigener Aussage bereits die Adoptionspapiere ausgefüllt, seine Frau Gabor habe jedoch abgelehnt, diese zu unterzeichnen.

Der Prinz sagte weiter, er hätte die Affäre seiner Frau niemals eingestanden, aber diese habe wohl davon gewusst. Gabor sei gelegentlich ans Telefon gegangen, wenn Smith angerufen habe. "Sie war eine sehr erotische Frau", sagte Anhalt über das einstige Playmate, "eine Affäre mit ihr zu haben, ist das Größte".

Frederic von Anhalt gilt als eine der skurrilsten Figuren in Hollywood. Den Titel von Anhalt erlangte er 1980, als er sich von einer verarmten, 81-jährigen Schwiegertochter Kaiser Wilhelms II. adoptieren ließ. Dafür bezahlter er ihr eine monatliche Rente. 1986 heiratete er Zsa Zsa Gabor und produziert seitdem vor allem Schlagzeilen in der Boulevardpresse. Vor zwei Jahren trat er in der Realityshow "Die Burg" beim Fernsehsender ProSieben auf.

Es gibt Zweifel, ob die jüngsten Behauptungen des Prinzen über seine angebliche Vaterschaft stimmen. Der Publizist Edward Lozzi, der früher nach eigener Aussage auch für Gabor tätig war, nannte von Anhalt einen "chronischen Erfinder". "Es gibt Leute, die heiraten Berühmtheiten und nutzen das dann für eigene Zwecke aus." Von Anhalts Anwalt Ronald Jason Palmieri sagte hingegen: "Ich glaube ihm, auch wenn es surreal erscheint".

Anne Nicole Smith, mit der nun drei Männer ein Kind gezeugt haben wollen, war am Donnerstag völlig überraschend im Alter von nur 39 Jahren gestorben. Sie war nach Angaben ihres Anwalts in einem Hotelzimmer in der Stadt Hollywood im US-Bundesstaat Florida zusammengebrochen. Wenig später wurde die weltberühmte Blondine, die von Kindesbeinen an Marilyn Monroe verehrt hatte, in einem Krankenhaus für tot erklärt.

hda/AP/rtr



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.