Verurteiler Ex-Footballer O.J. Simpson scheitert mit Berufung

Von seiner mindestens neunjährigen Gefängnisstrafe wegen eines Raubüberfalls waren keine zwei Jahre verstrichen, als O.J. Simpson Berufung einlegte. Jetzt hat ein Gericht entschieden: Der frühere Football-Star bleibt in Haft.

O.J. Simpson bei seiner Anhörung am 22. Oktober
AP

O.J. Simpson bei seiner Anhörung am 22. Oktober


Las Vegas - Der wegen bewaffneten Raubüberfalls verurteilte ehemalige US-Footballstar O.J. Simpson ist beim Obersten Gerichtshof des Staates Nevada mit seiner Berufung gescheitert. Das Gericht wies den Antrag am Freitag als unbegründet ab.

Zugleich wurde entschieden, dass das Verfahren seines damaligen Mitangeklagten neu aufgerollt werden muss. Simpson war vor zwei Jahren von einem Gericht in Las Vegas schuldig gesprochen und zu einer Haftstrafe von neun bis 33 Jahren verurteilt worden.

Der heute 63-Jährige war den Geschworenen zufolge zusammen mit fünf Bekannten in ein Hotelzimmer eingedrungen und hatte dort zwei Sammler bedroht, die mit Fan-Artikeln aus der Zeit seiner Football-Karriere handelten. Die Männer wurden zur Herausgabe der Gegenstände gezwungen.

Simpson hat stets erklärt, bei dem Vorfall habe es sich nicht um einen Raubüberfall gehandelt. Vielmehr sei es ein Versuch gewesen, Erinnerungsstücke wieder in seinen Besitz zu bekommen, die ihm gestohlen worden seien.

can/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.