Volker Beck heiratet "Ein Akt der Liebe und Verantwortung"

Volker Beck war einer der entschiedensten Kämpfer für die Ehe für alle. Ab heute ist sie erlaubt - und der Grünen-Politiker hat seinen Lebensgefährten Adrian Petkov geheiratet.

Frisch verheiratet: Volker Beck und sein Lebensgefährte Adrian Petkov
DPA

Frisch verheiratet: Volker Beck und sein Lebensgefährte Adrian Petkov


Seit diesem Sonntag dürfen Schwule und Lesben in Deutschland heiraten. Grünen-Politiker Volker Beck nutzte dieses historische Datum, um seinen Lebensgefährten Adrian Petkov zu ehelichen.

Auf ihrem Twitteraccount @misscharlez veröffentlichte die Grünen-Beraterin Charlotte Obermeier ein Foto der beiden unter einem "Love"-Schriftzug aus goldfarbenen Luftballons.

"Pfui! Diese Ehe ist ein Angriff auf das Grundgesetz, die staatliche Ordnung, auf unseren gesellschaftlichen Frieden und gegen Gottes Willen", ätzte ein Twitter-Nutzer umgehend unter dem Post. "Nein. Ist es nicht. Es ist ein Akt der Liebe und Verantwortung. Und tut keinem - auch Ihnen nicht weh", entgegnete eine andere. Darauf folgte eine Reihe von Glückwünschen.

Der Grünen-Abgeordnete Volker Beck zählt zu den entschiedensten Kämpfern für die Gleichstellung. Er sprach von einem "Sieg der Gerechtigkeit über das Vorurteil". Deutschland sei "ein wenig inklusiver und demokratischer geworden".

Bereits am 14. Juli 2017 ließen der Politiker und der Architekt beim Standesamt Schöneberg eine Lebenspartnerschaft eintragen.

bma/AFP



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
alaba27 01.10.2017
1. Meine Meinung
ist ja nur gefragt, wenn ich es gaaanz doll finde. Also: Hurra ! Es lebe LGBT (oder so) !!!
D666D 01.10.2017
2. ?
Herzlichen Glückwunsch
SeasickSteve 01.10.2017
3.
Nachdem, was ich heute früh dem Deutschlandfunk Kultur entnommen habe, werden nächste Woche bundesweit wohl 122 (!) schwule und lesbische Paare den Gang zum Standesamt antreten. 122 Paare - erstaunlich wenig dafür, dass dieses Thema den Deutschen vor einem Vierteljahr angeblich so wichtig war, dass man innerhalb von 168 Stunden ein diesbezügliches Gesetz durch das Parlament peitschen musste. Schade, dass die wirklich Benachteiligten in unserer Gesellschaft, Familien mit behinderten Kindern beispielsweise, mit derlei gesetzgeberischem Eifer nicht zu rechnen brauchen.
wiescheid 01.10.2017
4. Kommentare zugelassen...
Bin ja etwas verwundert, dass hier Kommentare zugelassen sind. Aber dann schreibe ich mal das einzige, was man dazu kommentierten sollte: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH & GOTTES SEGEN (keine Ironie!)
zack34 01.10.2017
5. Finanz. Sonderstellung der klass. Ehe ....
... wird nun von denen beansprucht, die das Kinderkriegen als die Grundfunktion der Gesellschaftserhaltung oft nicht leisten können. Und diese finanz. Sonderstellung muss nun von der Mehrheit der Steuerzahlenden für eine noch größere Gruppe getragen werden. Ist DAS gerecht? Ich bin voll und ganz dafür, dass Volljährige wen auch immer frei heiraten dürfen, von mir aus auch ihren Wellensittich. Aber der Zugriff auf den gesamtgesellschaftlich finanzierten Topf der Steuervergünstigungen muss allein auf diejenige beschränkt werden, die eigene Kinder in eine solche Ehe mit bringen und erziehen. Fazit: Dieser finanz. Aspekt wird kaum angesprochen, und gehört klar mit in die neue Regelung hinein. Warum ist aber genau DAS kein Thema?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.