Nach Vorwurf der sexuellen Belästigung Bush senior entschuldigt sich bei Schauspielerin

Schauspielerin Heather Lind hat Ex-US-Präsident George H. W. Bush vorgeworfen, sie unangemessen angefasst zu haben. Nun ließ der 93-Jährige über seinen Sprecher mitteilen, es habe sich um einen ungeschickten Scherz gehandelt.

George H. W. Bush (Archivbild 2013)
REUTERS

George H. W. Bush (Archivbild 2013)


Die 34-jährige Schauspielerin Heather Lind hat dem ehemaligen US-Präsidenten George H. W. Bush vorgeworfen, sie bei einem gemeinsamen Termin unangemessen angefasst zu haben. Bei einer Veranstaltung zur Vermarktung einer Fernsehserie vor vier Jahren sei sie dem im Rollstuhl sitzenden Ex-Präsidenten begegnet, schrieb sie in einer Mitteilung bei Instagram. Dabei habe Bush sie "sexuell belästigt".

"Er schüttelte nicht meine Hand", schrieb Lind. "Er fasste mich aus seinem Rollstuhl von hinten an, während seine Frau Barbara Bush neben ihm stand. Er erzählte mir einen schmutzigen Witz." Als bei der Veranstaltung später Fotos gemacht worden seien, habe Bush die Geste wiederholt. Seine Frau habe dazu mit den Augen gerollt, "als wollte sie sagen: 'Nicht schon wieder'". Lind hat den Instagram-Beitrag inzwischen gelöscht.

Dass sie erst vier Jahre nach dem Vorfall damit an die Öffentlichkeit geht, begründete sie damit, dass sie Bush am Wochenende zusammen mit den vier anderen noch lebenden Ex-US-Präsidenten bei einem Benefizkonzert für Hurrikan-Opfer gesehen habe. "Ich finde es verstörend, weil ich den Respekt bemerkte, den Ex-Präsidenten für ihre Dienste bekommen", schrieb die Schauspielerin.

Bush dementierte seine Begegnung mit Lind nicht. Es habe sich aber um einen ungeschickten Scherz des Ex-Präsidenten gehandelt, erklärte sein Sprecher Jim McGrath in einer Mitteilungen an mehrere US-Medien. "Präsident Bush würde nie - unter keinen Umständen - absichtlich irgendjemandem ein Leid antun und er entschuldigt sich höchst aufrichtig, wenn sein Humorversuch Frau Lind beleidigt hat", heißt es in der Erklärung.

Video: Sexuelle Übergriffe - So sehen wir das

SPIEGEL ONLINE

Heather Lind beendete ihre lange Nachricht mit dem Hashtag #MeToo. Seit wenigen Wochen nutzen ihn Frauen weltweit und schildern damit ihre Erfahrungen mit sexuellen Übergriffen. Ausgelöst wurde die Debatte durch den Skandal um Hollywoodproduzent Harvey Weinstein.

aar/AFP



insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
geotie 26.10.2017
1.
Na wenigstens beleidigt er seine Opfer nicht wie der aktuelle Präsident. Eine Frage habe ich noch! Sind diese Präsidenten unsere Vorbilder? Immerhin hört man so viele Frauengeschichten die es nicht geben sollte. So ein Straftäter wird vielleicht die Welt nicht verstehen, weil einer darf es tun und andere nicht.
lilsue66 26.10.2017
2. ein Scherz?
einen anderen Menschen unangenehm und unangemessen zu berühren ist kein Scherz. noch nicht mal ein schlechter. Harry Stiles fand es bei seinem Konzert sicher auch nicht cool, daß ihm jemand zwischen die Beine Griff. und für Frauen ist es schon fast Alltag, daß der natürliche Abstand ignoriert wird. gegenseitiger Respekt sollte endlich selbstverständlich werden.
dr_jp 27.10.2017
3. So ein wüster Mensch
Bush senior hat einen schmutzigen Witz erzählt und der Dame ev. an den Hintern gefasst. Das war scheinbar so schlimm, dass sich nach 4 und mehr Jahren die betroffenen Damen plötzlich daran erinnern können und es jetzt an die Presse weiterleiten. Wow. Wie weltbewegend. Ansonsten haben diese meist unbekannten Schauspieler scheinbar nichts zu tun. Jedenfalls bin ich wirklich schockiert, wie man sich derart verhalten kann.
christerix 27.10.2017
4. Interessante Terminierung
Hmmm ... langsam kommt einem der Gedanke, dass diese Vorwürfe inszeniert sind. George W. Bush torpediert Trump und prompt (vielleicht, weil man an George W. Bush nicht ran kommt) wird die Ehre seines Vaters demontiert. Wie blind und schizophren sind die US-Bürger, die jetzt herumschimpfen, aber Trumps eindeutige menschen-/frauenverachtenden Äußerungen tolerieren.
mr.pixel 27.10.2017
5.
..und schwupps, da sind sie wieder. Ganz schnell sind die Verharmloser am Start! Um es euch noch mal zu erklären, weil Mutti oder Papi euch das nicht beigebracht haben: MAN FASST ANDEREN MENSCHEN NICHT EINFACH AN DEN HINTERN! So einfach ist das. Nennt sich "gute Erziehung". Wenn ihr damit nicht klar kommt dann macht ne Selbsthilfegruppe auf und fasst euch gegenseitig an den Hintern. Aber lasst die Mädels in Ruhe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.