Vorwurf der Vergewaltigung Wetterexperte Kachelmann sitzt in U-Haft

Die Staatsanwaltschaft Mannheim ermittelt wegen eines schweren Vorwurfs gegen Jörg Kachelmann: Der populäre TV-Wetterexperte soll seine langjährige Freundin nach einem Streit vergewaltigt haben. Der Anwalt des 51-Jährigen weist die Vorwürfe als "frei erfunden" zurück.

Wetterexperte Kachelmann (2007): Haftbefehl wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung
DPA

Wetterexperte Kachelmann (2007): Haftbefehl wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung


Mannheim - Der populäre TV-Wetterexperte Jörg Kachelmann sitzt in Untersuchungshaft. Das bestätigte ein Sprecher der Bundespolizei der Nachrichtenagentur DAPD. Demnach hat die Landespolizei Hessen den 51-jährigen Kachelmann am vergangenen Samstag am Frankfurter Flughafen bei der Einreise aufgrund eines Haftbefehls festgenommen.

Kachelmanns Anwalt Ralf Höcker aus Köln wies die Anschuldigungen in einer ersten Stellungnahme zurück. "Die Vorwürfe sind falsch und frei erfunden", sagte Höcker. Eine Sprecherin von Kachelmanns Wetterdienst Meteomedia sagte: "Wir halten es für ein Missverständnis, das sich sicher schnell aufklären wird."

Meteomedia zufolge will sich Kachelmann juristisch zur Wehr setzen. "Jörg Kachelmann wird wegen falscher Anschuldigung Klage erheben", heißt es in einer Mitteilung. "Mit großem Entsetzen" sei die Verhaftung des Firmen-Gründers zur Kenntnis genommen worden. "Ohne dem Gang der Justiz vorgreifen zu wollen, halten wir es für undenkbar, dass die Anschuldigungen stimmen könnten." Die Vorwürfe seien ungerechtfertigt. "Selbstverständlich wird Kachelmann gegen die uns unbekannte Anzeigeerstatterin Anzeige erstatten", heißt es weiter.

Verhaftung wegen Fluchtgefahr

Die Mannheimer Staatsanwaltschaft nannte im Hinblick auf die Persönlichkeitsrechte des Beschuldigten keine Namen, bestätigte aber das Ermittlungsverfahren gegen einen 51-jährigen Journalisten und Moderator wegen des Verdachts der Vergewaltigung. Laut der Mitteilung hat das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl erlassen.

Dazu muss ein dringender Tatverdacht sowie ein Haftgrund vorliegen. In Deutschland sind Flucht, Fluchtgefahr, Verdunkelungsgefahr oder Wiederholungsgefahr Haftgründe. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Mannheim begründete die Verhaftung Kachelmanns mit Fluchtgefahr.

Den Angaben zufolge soll der Beschuldigte seine langjährige Freundin Anfang Februar nach einem Streit in ihrer Wohnung im Rhein-Neckar-Kreis gewaltsam zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben.

Der Schweizer Journalist Kachelmann machte sein Hobby, die Meteorologie, 1991 zum Beruf. Er gründet den Wetterdienst Meteomedia und baute das Unternehmen mit zwischenzeitlich rund 120 Mitarbeitern zu einem der größten privaten Wetterdienstleister in Europa aus.

In den neunziger Jahren war Kachelmann zunächst vom SWR als "Wettermän" engagiert worden. Mittlerweile produziert Kachelmanns Meteomedia unter anderem die Wetterberichte im Anschluss an die Tagesthemen, für das ARD-Morgenmagazin und die TV-Programme von WDR, SWR, MDR, RBB und NDR.

hut/dpa/apn



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.