Weihnachten Obama mosert über Geschenke seiner Frau

Weihnachtsgeschenke sind eine heikle Angelegenheit - auch bei Familie Obama. Er verteile immer bessere Geschenke als er bekomme, beschwerte sich der US-Präsident bei seiner Frau Michelle. Die widersprach prompt.

AFP

Washington - Selbst Hund "Bo" bekommt bei den Obamas zu Weihnachten ein Geschenk - das erzählten Barack und Michelle Obama in Oprah Winfreys ABC-Talkshow. "Santa liebt Bo", sagte die First Lady. Natürlich werde nicht nur für ihren Mann, die beiden Töchter Sasha und Malia und für sie selbst ein Strumpf zum Füllen am Kamin aufgehängt, sondern auch für Bo, so Michelle Obama.

Dann kam das Gespräch auf die Gaben für den US-Präsidenten - und vorbei war's mit der Einigkeit. Er verteile immer bessere Geschenke, als er bekomme, beschwerte sich Barack Obama. "Absolut nicht", entgegnete seine Frau. "Ich habe dir im vergangenen Jahr schöne Geschenke gemacht."

Das wollte 48-Jährige so nicht gelten lassen: "Also bitte", sagte er und wies auf das "Ungleichgewicht" zwischen den jeweiligen Geschenken zum Mutter- und zum Vatertag hin. Dann deutete er auf die Perlenkette, die Michelle während des Interviews trug - ein Geschenk zum Hochzeitstag - und fragte: "Wer hat dir die geschenkt?"

Auf diese Diskussion wollte sich Michelle Obama allerdings nicht einlassen. "Hier geht es um Weihnachten. Versuch nicht, abzulenken!" Ein Argument, das selbst der mächtigste Mann der Welt nicht entkräften konnte. Damit war das letzte Wort gesprochen.

hut/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.