Weltraumflug von Sarah Brightman Schall im All

Sarah Brightman will 2015 zur Internationalen Raumstation ISS fliegen - und dann auch im All singen. Die Vorbereitungen für die Mission seien deutlich härter als erwartet, sagt die britische Sopranistin. Begleiten soll die 52-Jährige ein spezielles Maskottchen.

REUTERS

München - Sängerin Sarah Brightman sieht ihren für 2015 geplanten Besuch der Internationalen Raumstation ISS nicht als Weltraumtourismus. "Nennen Sie es bloß nicht Urlaub. Ich packe keinen Koffer und checke in ein Hotel ein", sagte die 52-jährige Britin der Illustrierten "Bunte".

Es dauere Jahre, um einen Weltraumflug gestattet zu bekommen. Sie habe dafür wochenlang psychische und physische Belastungstests auf sich genommen, so Brightman. "Es war anstrengender, als ich erwartet hatte. Aber ich habe alles mit Bravour überstanden", sagte sie der Nachrichtenagentur dpa.

Sobald Brigthman auf der ISS ist, will sich die Künstlerin aber auch wieder ihrer Muse zuwenden: "Ich werde versuchen, zu singen und vielleicht sogar Musik aufzunehmen." Zudem soll sie von einem Maskottchen begleitet werden - "von einer kleinen Plastikfigur, einem 'Weltraum-Snoopy'. Den habe ich auf einer Auktion ersteigert. Er war nämlich schon mal im Weltraum, auf einer 'Apollo'-Mission."

Die kommerziellen Flüge zur ISS werden von dem US-Unternehmen Space Adventures organisiert. Bislang flogen sieben Privatleute ins All, darunter als einzige Frau die US-iranische Unternehmerin Anousheh Ansari. Der erste Passagier eines kommerziellen Weltraumflugs war 2001 der US-Multimillionär Dennis Tito.

wit/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.