Gäste-Chaos beim Wiener Opernball Delon schwächelt, Pamela Anderson rettet

Pamela Anderson hat keine guten Erinnerungen an den Wiener Opernball. Trotzdem setzt sich die 48-Jährige nun noch einmal dem Theater aus - sie springt für einen Kollegen ein.

AFP

Da war noch ein Plätzchen frei im Kalender: Pamela Anderson hat sich spontan für den Wiener Opernball angekündigt. Die 48-Jährige springt damit für Alain Delon ein. Der französische Schauspieler war ursprünglich von der Kölner Familie Wess eingeladen worden. Wegen eines Schwächeanfalls musste der 80-Jährige jedoch absagen.

Die Familie nahm es gelassen und lud die frühere "Baywatch"-Nixe ein: "Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht." Außerdem kommt nun noch Delons Sohn Anthony.

Pamela Anderson war bereits 2003 als Stargast von Bauunternehmer Richard Lugner auf dem Fest und sorgte für Chaos und Medienrummel in der Oper. Damals konnte Anderson aufgrund des Gedränges kaum ihre Loge verlassen. "Ich habe wirklich Panik. Kaum gehe ich hinaus, wird von allen Seiten an mir gezerrt, ich halte das nicht aus", sagte sie damals zur österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Beim dritten Gast der Familie Wess handelt es sich um die streitbare TV-Anwältin Helena Fürst aus dem "Dschungelcamp".

Lugner selbst hat nach seinem Kardashian-Fiasko Brooke Shields zum Ball gebeten. Diese sei mit ihren 50 Jahren reifer und somit geeigneter als Begleitung.

gam/dpa

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
noalk 04.02.2016
1. gut formuliert
Aus Delon wird Anderson: ""Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht." :)))
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.