Schwangere Herzogin William und Kate erwarten zweites Kind

Herzogin Kate ist wieder schwanger - das bestätigte das britische Königshaus und beendete die wochenlangen Spekulationen. Damit bekommt Prinz George ein Geschwisterchen. Berichten zufolge wird Kate wegen Übelkeit behandelt.


London - Seit Wochen war über den Babybauch der Herzogin von Cambridge spekuliert worden. Jetzt bestätigte das Königshaus: Prinz William und Herzogin Kate erwarten ihr zweites Kind. Die Queen sowie die gesamte Familie seien hocherfreut.

Die Herzogin leide unter morgendlicher Übelkeit, sie sei deswegen in Behandlung. Demnach handelt es sich um Hyperemesis Gravidarum. Die 32-Jährige hatte bereits in ihrer ersten Schwangerschaft mit der besonders schweren Form von Übelkeit zu kämpfen. Die "Daily Mail" will erfahren haben, dass Kate die kritische Schwangerschaftsphase von zwölf Wochen noch nicht erreicht hat.

Hyperemesis Gravidarum befällt vor allem Frauen im frühen Stadium der Schwangerschaft. Die Betroffenen müssen sich mehr als fünfmal pro Tag übergeben, nehmen mehr als fünf Prozent an Gewicht ab, haben Schwierigkeiten bei der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme und dehydrieren. Momentan werde Herzogin Catherine zu Hause im Kensington-Palast in London behandelt. Ein Termin in Oxford sei abgesagt worden.

Fotostrecke

9  Bilder
Nachwuchs: Kate und William erwarten zweites Kind
Premierminister David Cameron twitterte, er sei "begeistert von den glücklichen Neuigkeiten, dass sie ein weiteres Kind erwarten".

Das Paar hat bereits einen Sohn, Prinz George Alexander Louis. Er wurde am 22. Juli 2013 geboren und steht in der Thronfolge an dritter Stelle. Das Baby wird in der Thronfolge Platz vier einnehmen - sein Onkel Harry würde damit auf Platz fünf abrutschen.

William und Kate hatten im April 2011 geheiratet, bis die Herzogin tatsächlich zum ersten Mal schwanger wurde, hatte sie immer wieder neue Spekulationen über ihren Zustand ertragen müssen. Und auch diesmal hatten die Medien schon vor Monaten über möglichen Nachwuchs berichtet - was Kate elegant dementierte, indem sie demonstrativ Wein trank. Dabei hat das Paar nie verhehlt, dass es sich - ganz der königlichen Tradition entsprechend - ein zweites Kind wünscht.

Georges Geschwisterchen wird Nummer vier der britischen Thronfolge nach Prinz Charles, seinem Sohn William und dessen Sohn George. Williams jüngerer Bruder Harry rutscht in der Nachfolge auf Rang fünf.

Fotostrecke

12  Bilder
Familienfotos der Windsors: Königliche Wonneproppen

gam/ala/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bjbehr 08.09.2014
1. Good luck, Elizabeth!
Na da wird sich das eine oder andere Übersprungsprozent hin zu den schottischen Separatisten aber freuen und wieder heimisch fühlen in britischen Gefilden. Gerade jetzt - ein wahres Meisterstück aus dem Hause Windsor! Ich kanns nicht anders sagen: Eine Frau, die mein ganzes Leben von Geburt an begleitet hat, wächst einem unweigerlich ans Herz. Deshalb: Viel Glück, Elizabeth!
glissando 08.09.2014
2. Kate ist schlecht ...
... mir auch schon. Wenn ich bedenke, wie wichtig diese Nachricht ist. Zum Glück haben wir keine anderen Sorgen als Familienzuwachs bei den Windsors.
Meskiagkasher 08.09.2014
3. Disgusting.
Vielleicht sollte England mit Schottland auch gleich die Monarchie loswerden? Leute, die ohne eigene Leistung in Führungspositionen kommen, sind abzulehnen. Aber Briten leben in diesem Aspekt noch im Mittelalter. Kein Wunder, dass sich Islamisten auf der Insel so wohl fühlen.
Ulrike E. 08.09.2014
4. @glissando
Hi, dafür gibt es ein einfaches Mittel: Wenn diese Nachrichten *nicht* interessiert, der muss sie *weder* lesen noch kommentieren. Ansonsten kann man nur der Familie alles Gute wünschen, ebenso wie man es bei anderen Schwangerschaften tun würde.
tante_heinze 08.09.2014
5. Nein,
Hyperemesis Gravidarum ist eben keine morgendliche Übelkeit, sondern eine ernst zu nehmende Erkrankung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.