Versteigerung Gunther von Hagens plastiniert Brezeln von William und Kate

In Heidelberg werden zwei Brezeln versteigert. Klingt absurd? Ist es auch. Aber immerhin soll es für einen guten Zweck sein.

AP

Es soll Fans der britischen Royals geben, die sich wochenlang nicht die Hände waschen, wenn Prinz William oder Herzogin Kate diese geschüttelt haben - selbst in Deutschland. Für zwei Brezeln, die beide eigenhändig und noch dazu in Heidelberg geformt haben, dürfte es also zahlungsfreudige Interessenten geben. So denkt sehr wahrscheinlich der Radiosender Regenbogen in Mannheim. Er hat eine besondere Auktion gestartet.

Zwei von William und Kate in Heidelberg geknotete Brezeln werden vom 27. November an für einen guten Zweck versteigert, wie eine Sprecherin des Senders in Mannheim mitteilte. Die Aktion dauert demnach bis zum 10. Dezember.

Die beiden Royals waren mit ihren Kindern George und Charlotte im Juli durch verschiedene deutsche Städte gereist und hatten auch in Heidelberg Station gemacht. Die beiden Brezeln dürften inzwischen ziemlich hart und trocken sein - aber auch dafür hat der Sender eine Lösung.

Der britische Prinz William und seine Frau Herzogin Kate beim Spaziergang über die Alte Brücke in Heidelberg
DPA

Der britische Prinz William und seine Frau Herzogin Kate beim Spaziergang über die Alte Brücke in Heidelberg

Die Brezeln seien nicht zum Verzehr gedacht, sondern vielmehr für die Ewigkeit haltbar gemacht, und zwar von einem Fachmann auf diesem Gebiet: Der durch die "Körperwelten"-Ausstellung bekannte Mediziner Gunther von Hagens habe die Brezeln plastiniert und damit für viele Jahre haltbar gemacht, sagte die Sprecherin.

Plastinieren ist vor allem ein Verfahren zur Konservierung von Tierkadavern und menschlichen Leichen. Kunststoff ersetzt dabei Fette und Flüssigkeiten. "Wir haben Wasser und Fett den Brezeln entzogen und durch Silikon ersetzt", sagte von Hagens' Ehefrau Angelina Whalley. "Jetzt sind die Brezeln zwar nicht mehr genießbar, aber ganz, ganz lange haltbar, sicherlich für die nächsten Jahrhunderte."

fok/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.