Herzoginnen Catherine und Meghan in Wimbledon Royales Doppel

Sie kamen, sahen und applaudierten: Beim Tennisturnier in Wimbledon haben sich die Herzoginnen Catherine und Meghan erstmals ohne weitere royale Begleitung in der Öffentlichkeit gezeigt.

Getty Images

Auf dem Platz der Tennis-Adel, auf den Rängen das royale Publikum: Dass sich in Wimbledon gerne mal Mitglieder der britischen Königsfamilie blicken lassen, ist bekannt. Nun gab es dennoch eine Premiere: Erstmals haben sich die Herzoginnen Catherine und Meghan bei dem Tennisturnier blicken lassen. Es war damit der erste gemeinsame Auftritt der beiden ohne weitere royale Begleitung.

Ehe sie in der königlichen Loge Platz nahmen, begrüßten die Herzoginnen Ballmädchen und -jungen, sprachen mit Nachwuchsspielern und früheren Siegerinnen. Danach ging es ab zum Centre Court. Eigentlich hatten die Herzoginnen ihren Besuch erst für das Finale zwischen Angelique Kerber und Serena Williams angekündigt.

Das Match verzögerte sich aber, weil Rafael Nadal und Novak Djokovic noch ihr Halbfinale spielen mussten (hier geht es zu unserem Liveticker). Dieses wiederum hatte sich verzögert, nachdem Kevin Anderson mehr als sechs Stunden gebraucht hatte, um im ersten Herren-Halbfinale John Isner zu bezwingen.

Das Endspiel zwischen Kerber und Williams ist eine Neuauflage des Finales von 2016. Damals gewann Williams. Zu ihr hat Herzogin Meghan eine besondere Beziehung. "Uns verbindet schon lange eine sehr gute Freundschaft", sagt die Tennisspielerin.

Herzogin Meghan und Williams sind schon seit Jahren befreundet. Laut "People" lernten sie sich 2010 beim Finale der US-Footballliga NFL in Miami kennen. Williams sagte der Zeitschrift "Vanity Fair", ihre Freundin habe eine "strahlende Persönlichkeit". Williams, Rekord-Grand-Slam-Siegerin, war gemeinsam mit Ehemann Alexis Ohanian bei Markles Hochzeit mit Prinz Harry im Mai zu Gast. Über den Besuch der Herzogin beim Turnier sagte Wiliams: "Sie hat mich schon oft in Wimbledon unterstützt, jetzt kommt sie wieder - in einer etwas anderen Rolle."

Tatsächlich war Prinz Harrys Frau auch vor ihrer Beziehung und Heirat eine häufige Wimbledon-Besucherin - genau wie ihre Schwägerin Herzogin Catherine. Wimbledon sei für sie Teil ihrer Kindheit gewesen, sagte sie im vergangenen Jahr. Das Turnier gehöre einfach zum englischen Sommer dazu. Sie sei von Andre Agassi und Pete Sampras, Goran Ivanisevic und Steffi Graf schwer beeindruckt gewesen. "Das waren für mich meine ersten Erinnerungen."

Herzogin Catherine will nicht nur das Frauen-, sondern auch das Männerfinale am Sonntag besuchen, dann in Begleitung von Prinz William. Sie ist offizielle Schirmherrin des Tennisturniers im Süden von London.

ulz/AP

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.