Online-Auktion Halb gerauchte Zigarre Winston Churchills versteigert

Während einer Reise nach Paris hat Winston Churchill sich 1947 eine Zigarre angesteckt. Aufgeraucht hat er die Corona allerdings nie. Nun hat der übrig gebliebene Teil den Besitzer gewechselt.

AP

12.000 Dollar hat ein anonymer Käufer bei einer Auktion für eine angerauchte Zigarre von Winston Churchill gezahlt. Angezündet hatte sich der frühere britische Premierminister die kubanische Zigarre während einer Parisreise 1947. Nun wurde die Corona bei einer Online-Auktion versteigert.

Die immerhin noch zehn Zentimeter lange angerauchte Zigarre wurde von einem Sammler aus Palm Beach im US-Bundesstaat Florida gekauft, wie das Bostoner Auktionshaus RR mitteilte. Den Namen des Käufers veröffentlichte RR nicht.

Churchill zündete die Zigarre nach Angaben des Auktionshauses am 11. Mai 1947 auf dem Flughafen Le Bourget in Frankreich an. Teil der Auktion war auch ein von Churchill signiertes Foto. Darauf ist der britische Staatsmann mit der nun versteigerten Zigarre zu sehen.

Bei der Zigarre handelt es sich um eine La Corona aus einer Fabrik im kubanischen Havanna. Auf dem Label ist auch Churchills Name zu lesen.

asc/AP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.