Paar aus Hongkong Terroropfer der Würzburger Axt-Attacke wollen heiraten

Sie haben gemeinsam einen Terroranschlag überlebt - nun will ein Paar aus Hongkong den schönsten Tag seines Lebens feiern. Zwei Jahre nach der Axt-Attacke in einem Zug nahe Würzburg wollen die beiden heiraten.


Das Paar war im Sommer 2016 gemeinsam auf Urlaubsreise in Deutschland, als sie plötzlich in dem Zug von einem 17 Jahre alten Afghanen mit einer Axt und einem Messer angegriffen wurden. Zwei Jahre später steht nun die Hochzeit der beiden an, die damals mit den Eltern der jungen Frau und ihrem Bruder unterwegs waren.

"Das junge Paar heiratet (...) im Januar 2019", sagte Hans-Peter Trolldenier von der Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft in Würzburg. Der stellvertretende Vorsitzende steht seit 2016 in regelmäßigem Briefkontakt mit dem Paar.

Der Vater der Braut war von dem Attentäter am Bauch, das Paar am Kopf schwer verletzt worden. Die Mutter kam mit leichten Verletzungen davon, der Bruder der Frau blieb körperlich unversehrt. Die Tat des Jugendlichen reklamierte später die Terrororganisation "Islamischer Staat" für sich.

Es war der erste IS-Terroranschlag in Deutschland - vier Tage nach dem Anschlag in der Fußgängerzone von Nizza mit 86 Toten. Nur wenige Tage später folgte der erste IS-Selbstmordanschlag auf deutschem Boden - vor einem Musikfestival in Ansbach.

apr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.