Einbalsamierte Riesenschildkröte "Lonesome George" kommt nach Hause

Der "einsame George" galt lange als letzter Vertreter seiner Art. Fast fünf Jahre nach seinem Tod kehrt das Tier nun zurück auf die Galapágos-Inseln - aufwendig präpariert.

DPA

Am Freitag soll es so weit sein. Dann, so der Plan, wird die weltbekannte Riesenschildkröte "Lonesome George" einbalsamiert in ihre Heimat zurückkehren: auf die Galapágos-Insel Santa Cruz. Wie das ecuadorianische Umweltministerium in Quito mitteilte, werde George vom 23. Februar an dort ausgestellt.

Der "einsame George" war 1971 auf den Galapágos-Inseln vor Ecuadorentdeckt worden; lange galt er als letzter Vertreter seiner Unterart. Seine Artgenossen waren über Jahrzehnte hinweg unter anderem von Seefahrern so gut wie ausgerottet worden. Paarungsversuche von George mit Weibchen einer verwandten Unterart waren immer wieder gescheitert.

Nach seinem Tod konnten Forscher auf den Galápagos-Inseln jedoch 17 verwandte Schildkröten identifizieren. Insgesamt sollen dort noch rund 45.000 bis 50.000 zum Teil weltweit einmalige Schildkröten leben.

Fotostrecke

7  Bilder
Galapágos-Riesenschildkröte: Der einbalsamierte "einsame George"

"Lonesome George" war am 24. Juni 2012 vermutlich an Herzversagen gestorben. Das Tier soll etwa hundert Jahre alt geworden sein. Für die Umwelt- und Artenschutzbewegung wurde er zur Ikone. Nach dem Tod war das 75 Kilogramm schwere und 1,5 Meter lange Tier aufwendig präpariert und im Naturkundemuseum in New York ausgestellt worden.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.