Lufthansa-Maschine Riss in Cockpitscheibe - estnischer Präsident an Bord

Schreckmoment auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Tallinn: In der Cockpitscheibe eines Lufthansa-Flugzeugs gab es einen Riss. Die Maschine musste außerplanmäßig landen. An Bord war auch der estnische Präsident.


Aus Sicherheitsgründen ist ein Passagierflugzeug der Lufthansa außerplanmäßig auf dem Flughafen Berlin-Tegel gelandet. Grund dafür war ein Riss in der äußeren Schicht der Cockpitscheibe, wie ein Lufthansa-Sprecher mitteilte. Einen Druckabfall habe es nicht gegeben.

Die Maschine vom Typ Airbus A320 mit 155 Fluggästen an Bord war demnach auf dem Weg von Frankfurt am Main in die estnische Hauptstadt Tallinn. Unter den Fluggästen war auch der Staatspräsident Estlands, Toomas Hendrik Ilves, wie die estnische Botschaft in Berlin bestätigte. Die Passagiere sollten mit einer Ersatzmaschine nach Tallinn gebracht werden.

wit/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.