Mali 19 Tote nach Einsturz von Goldmine

Bei einem Mineneinsturz in Mali sind 19 Menschen ums Leben gekommen, weitere wurden verletzt. Die Ursache des Unglücks ist noch unklar.


In einer Goldmine im Süden Malis hat sich in der Nacht zu Dienstag ein schweres Unglück ereignet. Nach Angaben eines Beamten seien beim Einsturz der Mine mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen, sechs weitere seien verletzt worden.

Die Mine soll sich im Ort Farako in der südlichen Provinz Sikasso befinden. Zur Ursache des Unglücks gab es zunächst keine Informationen.

Im Süden Malis gibt es reiche Goldvorkommen. Trotz der Rohstoffe gehört der westafrikanische Staat einem Uno-Index zufolge jedoch zu den zehn ärmsten Ländern der Welt.

fek/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.