Unglück auf Mallorca Auto fährt in Radfahrergruppe - Deutscher stirbt

Drei deutsche Touristen wurden auf Mallorca schwer verletzt, als ein Auto offenbar ungebremst in eine Radfahrergruppe fuhr. Einer von ihnen überlebte die Nacht nicht.

Unglücksstelle bei Capdepera, Mallorca
DPA/ Emergencias/ Europa Press

Unglücksstelle bei Capdepera, Mallorca


Ein deutscher Radfahrer, der auf Mallorca von einem Auto überrollt wurde, ist seinen Verletzungen erlegen. Der Mann sei in einer Klinik in Manacor gestorben, teilte die Verkehrsbehörde in der Nacht auf Twitter mit.

Bei dem Unfall waren am Donnerstagvormittag in der Nähe von Capdepera im Nordosten der spanischen Urlaubsinsel acht weitere Radfahrer der deutschen Gruppe verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Zum Todesopfer sind bislang keine weiteren Informationen bekannt.

Das Unfallfahrzeug wurde nach Polizeiangaben von einer 30-jährigen Frau aus Spanien gesteuert. Augenzeugen beobachteten Medienberichten zufolge, sie habe zu keinem Zeitpunkt gebremst und sei auf einer Landstraße mit ihrem SUV auf gerader Strecke mit voller Geschwindigkeit in die Gruppe gerast.

Die Polizei nahm nach eigenen Angaben Ermittlungen auf. Die Fahrerin kam in Gewahrsam. Ein erster Drogentest habe ergeben, dass sie Cannabis konsumiert habe. Das Ergebnis müsse aber von einem Labor in Madrid bestätigt werden, hieß es.

Die betroffenen Sportler waren vor anderthalb Wochen aus verschiedenen Teilen Deutschlands angereist. Berichte, wonach einer der Betroffenen aus Luxemburg kommt, wurden nicht bestätigt. Die "Mallorca Zeitung" schrieb, es handele sich um eine Gruppe von 30- bis 40-Jährigen, "die seit Jahren in derselben Besetzung" anreise, um an einem Trainingscamp teilzunehmen.

Es gebe unter den Teilnehmern zwar keine Profisportler, sagte der zuständige Reiseveranstalter Hannes Blaschke dem Blatt, "aber neben Anfängern auch engagierte Triathleten, die regelmäßig an Wettkämpfen auf der ganzen Welt teilnehmen."

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.