Mallorca Kranker Hai schwimmt in Badebucht

Urlauber mussten wegen eines Hais in einer Bucht von Mallorca das Wasser verlassen - und beobachteten das Tier. Es hatte sich offenbar verirrt, weil es schwer krank war.

Twitter

Auf Mallorca hat sich ein Blauhai in die Bucht Cala Domingos verirrt und Aufregung ausgelöst. Doch während die Urlauber mit dem Schrecken davonkamen, überlebte das Tier seinen Strandbesuch nicht.

Das Auftauchen des Hais führte am Donnerstagnachmittag zu einem Badeverbot in der Bucht. Rettungskräfte holten das Tier aus dem Wasser, wie unter anderem die "Mallorca Zeitung" berichtete. Der Hai sei in einem so schlechten Gesundheitszustand gewesen, dass er am Abend verendet sei, teilten die mallorquinischen Notdienste mit.

Ein Tierarzt des Mallorca Aquariums stellte laut "Mallorca Zeitung" fest, dass der Hai von Parasiten befallen und halb blind war. Blauhaie kommen im Mittelmeer recht häufig vor, halten sich aber fast immer in tiefen Gewässern auf. Deshalb sind Angriffe auf Menschen auch sehr selten.

Menschliche Beute: Wenn Haie Menschen angreifen

Der etwa zwei Meter lange Fisch war am Donnerstag gegen 16 Uhr in das flache Gewässer geschwommen. Rettungskräfte holten alle Badegäste aus dem Wasser. Dutzende Urlauber beobachteten vom Strand aus, wie das Tier langsam in der Bucht kreiste, wie Videos und Fotos im Internet zeigen.

Ende Juni hatten Biologen auf einem Forschungsschiff Aufregung ausgelöst, als sie vor der Insel Cabrera nahe Mallorca nach eigenen Angaben einen Weißen Hai sichteten. Andere Experten bezweifelten das: Es habe sich auch um einen Heringshai handeln können, der dem Weißen Hai sehr ähnlich sieht.

bbr/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.