Mannheim Junger Radfahrer stirbt bei Sturz in den Rhein

In Mannheim ist ein 17-Jähriger mit dem Fahrrad in den Rhein gestürzt und gestorben.

Mannheim: Scheinwerfer leuchten die Unfallstelle aus
DPA

Mannheim: Scheinwerfer leuchten die Unfallstelle aus


Ein 17-jähriger Radfahrer ist in der Mannheimer Innenstadt zu Tode gekommen, als er das Gleichgewicht verlor und in den Rhein stürzte. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Jugendliche am Dienstag gegen 18.45 Uhr mit seinem Fahrrad im Handelshafen unterwegs gewesen sein.

Wie die Polizei mitteilte, streifte er vermutlich das Gleis eines Hafenkrans, verlor die Kontrolle über sein Rad und stürzte über die etwa fünf Meter hohe Kaimauer in den Rhein. Eine Schiffsbesatzung entdeckte den leblosen Körper und alarmierte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr konnte den 17-Jährigen nur noch tot bergen.

Weshalb der 17-Jährige die Kontrolle über sein Fahrrad verlor, war zunächst unklar. Der Polizei zufolge gibt es keinen Hinweis auf Alkoholeinfluss. Mögliche Ursachen könnten zu hohe Geschwindigkeit oder Unaufmerksamkeit gewesen sein.

ala/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.