Marilyn-Monroe-Statue vor Kirche Hinternansicht

Kirchgänger in der US-Stadt Stamford blicken derzeit auf den Hintern einer überlebensgroßen Marilyn-Monroe-Statue, wenn sie das Gotteshaus verlassen. Muss das sein? Der Pastor der Kirche hat einen Vorschlag.

AP/ Hearst Connecticut Media

Wer derzeit aus der First Congregational Church in Stamford im US-Bundesstaat Connecticut ins Freie tritt, blickt auf einen Hintern. Nicht irgendeinen, sondern einen überlebensgroßen - und noch dazu einen berühmten. Gegenüber von der Kirche steht seit kurzem die Statue "Forever Marilyn" des Künstlers Seward Johnson. Sie ist Teil eines Kunstfestivals an öffentlichen Orten.

Das rund acht Meter hohe Standbild zeigt Marilyn Monroe in einer ikonischen Szene aus dem Film "Das verflixte 7. Jahr" von 1955: Sie steht auf einem U-Bahnschacht und hält ihr Kleid fest, das nach oben geweht wird.

Die Statue steht mit dem Rücken zur Kirche. Deshalb können Betrachter von dem Gotteshaus aus auf den nur mit Unterwäsche bedeckten Hintern der Statue schauen. Das findet nicht jeder angemessen.

Fotostrecke

9  Bilder
Statue in Stamford: Marilyn im Zentrum der Aufmerksamkeit

Pam Riley, langjährige Kirchgängerin, sagte, sie halte die Positionierung der Statue für "respektlos gegenüber der Kirche". "Ihr Rock ist in der Luft und jeder schaut darunter." Es gab aber auch andere Stimmen. Maureen Matthews sagte zwar auch, sie denke, dass sich manche Gläubige an der Statue stören könnten. Aber es gebe doch wahrlich wichtigere Dinge, um die man sich Gedanken machen könne.

Pastor Todd Grant Yonkman schrieb in einer E-Mail, die Frage sei: "Warum diese Statue?" Monroe sei zweifellos eine Künstlerin, die Respekt verdient habe. "Warum machen wir uns ihr Bild auf diese Weise zu eigen? Kriegen wir das nicht besser hin?" Immerhin hatte Yonkman eine Idee, wie das Dilemma zu beheben wäre: "Vielleicht erlaubt die Stadt uns, ihr eine Hose zu geben?"

Eine Sprecherin der Stadt sagte, es handle sich um Kunst. Man sei nicht der Ansicht, dass die Statue anstößig sei. In keiner Weise sei die Absicht gewesen, respektlos gegenüber der Kirche zu sein.

Die "Forever Marilyn"-Statue war schon an vielen Orten ausgestellt. Sie ist eine von insgesamt 36 Johnson-Skulpturen, die derzeit in Stamford ausgestellt sind. Alle bis auf Monroe sind lebensgroß und zeigen Menschen in alltäglichen Situationen.

Video: Marilyns letztes Geheimnis - Die Geschichte eines Koffers

ZDF Enterprises

ulz/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.