Wahres Springfield: "Simpsons"-Schöpfer zündet neue Nebelkerze

Das Rätsel, welches der vielen Springfields in den USA die Heimat der "Simpsons" ist, schien gelöst: Er habe sich von seinem Heimatstaat Oregon inspirieren lassen, gab Matt Groening bekannt. Doch nun fühlt sich der Schöpfer der Kultfiguren offenbar missverstanden.

Stadt in Oregon: Doch nicht das "echte" Springfield? Fotos
AP/ Fox

Hamburg - Springfield ist in den USA einer der häufigsten Städtenamen - auch die "Simpsons" leben in einem Ort mit diesem Namen. Mehr als zwei Jahrzehnte lang rätselten die Fans der Kultserie, wo das "echte" Springfield liegt. Bis der Schöpfer der gelben Fernsehfamilie, Matt Groening, das Geheimnis vor wenigen Tagen in einem Interview mit dem "Smithsonian Magazine" gelüftet zu haben schien. "Springfield ist nach Springfield, Oregon, benannt", bestätigte der 58-Jährige.

Doch nun will er davon offenbar nichts mehr wissen. "Ich habe nie gesagt, dass das Springfield in Oregon liegt", sagte er laut "TV Guide Magazine" - ein typisches Manöver von Groening. Er hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten oft einen Spaß daraus gemacht, die Lage Springfields zu verheimlichen und widersprüchliche Anspielungen in einzelnen Folgen zu platzieren.

Nun wirft Groening also die nächste Nebelkerze - vielleicht um die Einwohner der vielen anderen Springfields nicht zu enttäuschen. Er habe den Zuschauern all die Jahre hinweg bewusst keinen Staat mitgeliefert, "um ihnen nicht den Spaß zu verderben", hatte er dem "Smithsonian Magazine" gesagt. So hätte sich jeder einbilden können, dass es sich bei dem Ort, in dem Homer und Marge Simpson mit ihren Kindern leben, um ihr eigenes Springfield handle. "Wenn sie meinten, es ist Springfield, Ohio, oder Springfield, Massachusetts, oder Springfield wo auch immer, dann hab ich jedes Mal gesagt: 'Ja, das stimmt.'"

"Da wurde etwas falsch verstanden"

Er sei durch die Fernsehshow "Father Knows Best" inspiriert worden, die ebenfalls in einem Springfield spielte, so Groening in dem Interview. Er habe sich vorgestellt, es sei das Springfield in der Nähe seiner Heimatstadt Portland. Als er älter wurde, habe er jedoch begriffen, dass es nur ein fiktiver Name gewesen sei - und das Erfolgsrezept der Show kopiert: "Ich dachte: 'Das wird cool sein; jeder wird denken, es ist sein Springfield.' Und so ist es."

Auch "Simpsons"-Produzent Al Jean sprach laut "TV Guide Magazine" von einem großen Missverständnis bei Groenings jüngsten Aussagen. "Da wurde etwas falsch verstanden, was er seit zehn oder 20 Jahren sagt", so Jean. Es gebe keinen speziellen Bundesstaat in dem das "Simpsons"-Springfield läge. Springfield in Oregon hatte gelassen auf die vermeintliche Enthüllung reagiert. Die Stadt fühlt sich ohnehin seit Jahren als das wahre Springfield.

Springfield hatte es nicht immer einfach mit Homer und seiner Familie: In der 500. Folge der "Simpsons", die Ende Februar im US-Fernsehen ausgestrahlt wurde, hatte sich die Stadt gegen ihre berühmtesten Bewohner gerichtet und beschlossen, sie rauszuwerfen. In der Jubiläumsfolge wurde die gelbe Familie zu Ausgestoßenen, sie kehrte aber zurück.

wit

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Die Simpsons
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback