Flüchtige Würgeschlange Gelbe Anakonda in Meerbusch gefangen

Knapp eine Woche suchten Feuerwehr und Tierretter nahe Düsseldorf nach einer Würgeschlange. Jetzt ist die gelbe Anakonda vom Latumer See ihren Häschern ins Netz gegangen.

Gelbe Anakonda im Latumer See in Meerbusch
DPA/Stadt Meerbusch

Gelbe Anakonda im Latumer See in Meerbusch


Die inzwischen überregional zu Berühmtheit gelangte Gelbe Anakonda vom Latumer See in Meerbusch bei Düsseldorf ist gefangen. Ein Reptilienexperte der Düsseldorfer Feuerwehr erwischte die Würgeschlange von einem Boot aus mit einem Greifer. Dies bestätigte ein Sprecher der Stadt Meerbusch. Sie habe sich am Ufer in einem Brombeergebüsch gesonnt. Aktuellen Messungen zufolge ist das Tier 2,40 Meter lang.

Die Feuerwehr Meerbusch präsentierte im Internet stolz ein Foto ihres Fangs: Dem Reptil geht es demnach den Umständen entsprechend gut. Es soll im Laufe des Tages in den Natur- und Tierpark Brüggen gebracht werden.

Angler hatten die Schlange erstmals am Donnerstag gesehen und die Stadt alarmiert. Die Folge: Der See wurde abgesperrt, Warnschilder aufgestellt. Die Schlange sei für Menschen nicht gefährlich, könne aber kleine Tiere wie Katzen oder Hasen erwürgen, hieß es.

Der Latumer See in Meerbusch
DPA

Der Latumer See in Meerbusch

Dann entdeckte ein weiterer Angler die Würgeschlange am Dienstagnachmittag von einem Boot aus. Die Feuerwehr sei mit einem Reptilienbeauftragten aus Düsseldorf ausgerückt. Doch die Einsatzkräfte kamen zu spät - bei ihrem Eintreffen war das Tier schon wieder verschwunden.

Gelbe Anakondas können hervorragend schwimmen und tauchen. Sie ernähren sich von kleinen Säugern, Fischen und anderen Reptilien. Die Lebenserwartung liegt bei etwa 20 Jahren.

Ob die Würgeschlange vom Latumer See ausbüxte oder ausgesetzt wurde, ist bisher nicht bekannt.

ala/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.