Blizzard: Schwerer Schneesturm in den USA - mehrere Tote

Mindestens fünf Menschen sind ums Leben gekommen: Der Mittlere Westen der USA ist vom ersten schweren Schneesturm dieses Winters getroffen worden. Hunderttausende Haushalte waren ohne Strom und Heizung, Hunderte Flüge fielen aus.

Winter im Mittleren Westen: Schnee, Sturm und Stromausfall Fotos
DPA

Hamburg - Auf vielen Straßen herrschte Chaos, es kam sogar zu mehreren tödlichen Unfällen: Beim ersten schweren Schneesturm dieses Winters im Mittleren Westen der USA sind mehrere Menschen gestorben. Auf einer Autobahn in Iowa war es zu einer schweren Massenkarambolage mit mehr als 30 Wagen gekommen, bei der mindestens zwei Menschen starben und mehrere weitere verletzt wurden. Auch in Wisconsin starben zwei Menschen bei Unfällen. In Utah wurde eine Frau tot aufgefunden, die Hilfe holen wollte, nachdem ihr Auto im Schnee steckengeblieben war.

In weiten Teilen des Mittleren Westens sind mehr als 30 Zentimeter Schnee gefallen. Aus Madison, Wisconsin, wurde mehr als 48 Zentimeter Neuschnee gemeldet.

Der Schneefall wurde von Winden mit einer Stärke von bis zu 80 Stundenkilometern begleitet. Teilweise bildeten sich bis zu 1,20 Meter hohe Schneewehen, die Sichtweite war stellenweise bei Null. Bäume und Strommasten stürzten um, infolgedessen waren Zehntausende Haushalte in den betroffenen Regionen ohne Strom und Heizung. In Mobile, Alabama, schnitt ein Tornado 400.000 Haushalte und Büros zwischenzeitlich von der Elektrizität ab. Am Donnerstagnachmittag waren immer noch rund 130.000 von ihnen ohne Strom.

Der Gouverneur von Wisconsin rief den Notstand aus und forderte die Nationalgarde an, damit sein Staat "für alle Eventualitäten" bereit sei. Für Nebraska, Missouri und Illinois wurde eine Blizzard-Warnung ausgegeben.

Am O'Hare-Flughafen in Chicago, der zu den am stärksten frequentierten Flughäfen der Welt zählt, wurden rund 400 Flüge gestrichen, hinzu kamen Verspätungen von bis zu vier Stunden. Auch am zweiten Flughafen von Chicago, Midway, wurden mehr als 120 Flüge annulliert. Weitere Verbindungen fielen an kleineren Flughäfen in Iowa, Missouri, South Dakota, Wisconsin und Minnesota aus, nachdem es in Dallas wegen eines Sturms zahlreiche Annullierungen gegeben hatte.

Die Meteorologen sagten weitere Schneefälle voraus. Die Bundesstaaten Michigan, Indiana und Ohio haben sich bereits auf die Ankunft des Schneesturms vorbereitet.

diu/AFP/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Wetter
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
PLZ-Wetter Deutschland