Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Massenpanik: Polizeipferde stürmen Hauptstraße in Mexiko-Stadt

null Zur Großansicht
REUTERS/Rosalio Huizar

null

Eigentlich sollten die 30 Polizeipferde in Mexiko-Stadt eine Demonstration begleiten, doch dann bekamen sie es offenbar mit der Angst zu tun. Die Tiere flüchteten - auf eine der belebtesten Straßen der Stadt.

Mexiko-Stadt - Am Rande von Demonstrationen in Mexiko-Stadt sind 30 Polizeipferde durchgegangen und haben eine belebte Hauptstraße gestürmt. Laut Polizei wurden die Tiere durch Motorenlärm aufgeschreckt, als sie in der Nähe des Kongresses aus ihren Anhängern geführt wurden.

Für ihre Flucht suchten sich die gesattelten Pferde die Circuito Bicentenario, eine Hauptverkehrsader der Stadt. Eine Person wurde demnach von den Tieren leicht verletzt, elf Autos wurden beschädigt. Mehrere Menschen seien von der herangaloppierenden Horde ernsthaft verängstigt worden.

Einige Pferde wurden verletzt und erlitten Schnitte am Körper. Die Tiere wurden nach ihrer Massenflucht von einem Tierarzt versorgt. Für den entstandenen Sachschaden will die Stadt aufkommen.

gam/AP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 1.964.375 km²

Bevölkerung: 113,423 Mio.

Hauptstadt: Mexiko-Stadt

Staats- und Regierungschef: Enrique Peña Nieto

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Mexiko-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: