Schiffsunglück auf US-See Mehrere Tote bei Untergang von Touristenboot

Bei einem Schiffsunglück in den USA sind mindestens elf Menschen gestorben. Ein Touristenboot geriet auf einem See in Missouri in ein Unwetter und ging unter.

Rettungskräfte am Table Rock Lake
AP/The Springfield News-Leader

Rettungskräfte am Table Rock Lake


Auf einem See im US-Bundesstaat Missouri ist ein Touristenboot gesunken. Bei dem Unglück seien mindestens elf Menschen ums Leben gekommen, sagte Sheriff Doug Rader. Sieben weitere wurden seinen Angaben zufolge in ein Krankenhaus gebracht. Überdies würden noch Menschen vermisst - an Bord waren laut Sheriff 31 Personen.

Er gehe davon aus, dass ein Unwetter Ursache für das Unglück sei, sagte Rader. Die Lage sei schwierig. Taucher suchten nach den Vermissten. Mehrere Menschen hätten sich ans Ufer gerettet, sagte der Sheriff.

Das Unglück ereignete sich auf einem künstlichen See namens Table Rock Lake im südlichen Missouri an der Grenze zum Bundesstaat Arkansas. Er gilt als beliebtes Touristenziel.

Laut Wetterbericht gab es in der Region am späten Abend Gewitter und starken Wind. Bäume seien entwurzelt und Stromleitungen beschädigt worden. Augenzeugen zufolge zog das Unwetter plötzlich auf. Das Ausflugsboot - ein Amphibienfahrzeug, das sowohl zu Land als auch zu Wasser fahren kann - sank.

Video: Mayday auf See - Übung für den Ernstfall

SPIEGEL TV

wit/dpa/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.