Modenschau in Berliner U-Bahn Drama, Baby!

In schrillen Kostümen und ausgefallenen Perücken stürmten sie die Abteile: 34 Models haben die Berliner U-Bahn in einen fahrenden Laufsteg verwandelt. An der Aktion Underground Catwalk nahm auch eine Dame aus der Riege der F-Prominenz teil.

dapd

Berlin - Hier wird auf Stöckelschuhen jede Weiche und jedes Bremsmanöver zu einem Balanceakt: Eine fahrende U-Bahn als Laufsteg verlangt den Models einiges ab. 34 von ihnen wandelten am Mittwochabend zur Berliner Modewoche über einen Catwalk in einem Personenzug der Linie U5.

45 Minuten dauerte die Fahrt, die am Alexanderplatz begann. 17 Labels und Designer zeigten laut Veranstalter ihre neuen Kollektionen, 400 Fahrgäste bestaunten demnach die Kollektionen.

Zu sehen waren schrille Entwürfe zum Thema Rock oder Gothic, aber auch durchaus alltagstaugliche Kleidung wie elegante Abendroben und legere Pullover. Aus den Lautsprechern dröhnte Musik.

Seit sieben Jahren ist die Tour mit Designern und Models fester Bestandteil der Berliner Modewoche. Im vergangenen Jahr hatte es erstmals in der Geschichte des "Underground Catwalks" zeitversetzt zwei U-Bahn-Fahrten gegeben. Diesmal reduzierten die Veranstalter sie wieder auf eine Tour, um "einen bunten Mix komprimiert zeigen zu können".

Als prominentestes Model trat Micaela Schäfer in den Waggons auf. Die frühere Kandidatin des RTL-Dschungelcamps zeigte sich aber für ihre Verhältnis durchaus verhüllt - wenn auch nicht gerade geschmackvoll.

siu/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.