Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Modernes Latein: Wenn der Papst über Hot Pants plaudert

Der Vatikan modernisiert seine Amtssprache: Endlich können die Eminenzen, Monsignori und Ordensfrauen rund um den Petersdom über Slips, Playboys und Haschisch auch auf Latein tuscheln.

Dessous-Models: "Kleines Schurzfell"
DDP

Dessous-Models: "Kleines Schurzfell"

1976 hatte Papst Paul VI. die Stiftung "Latinitas" gegründet und beauftragt, die - neben Italienisch - offizielle Sprache des 44-Hektar-Zwergstaats im Zentrum Roms alltagstauglich zu machen. 15.000 neue Begriffe haben die päpstlichen Sprachwissenschaftler nach und nach in ihr "Neues Latein-Lexikon" aufgenommen.

Jetzt folgte ein neuer Wortschwall, von Blue Jeans (bracae linteae caeruleae) bis Hot Pants (brevissimae bracae femineae), von Idiot (homo hebes) bis Terrorist (tromocrates), berichtet DER SPIEGEL.

Petersplatz: "Eher verwegene Vorstellungen"
DPA

Petersplatz: "Eher verwegene Vorstellungen"

Manche der Neuschöpfungen in der Sprache von Caesar und Ovid verraten allerdings, dass bisweilen nicht nur die linguistische Umsetzung, sondern auch die Wahrnehmung der Welt und ihrer Zeitgeisterscheinungen hinter den vatikanischen Mauern in Verzug sind. So gilt ein Flirt dort gleich als "leichte Liebe" (amor levis), der Minirock wird als "Kurzhemdchen" (tunicula minima) interpretiert und die weltweit gerühmte italienische Pizza als "gepresster Kuchen" (placenta compressa) verhöhnt.

Auch von der weiblichen Unterwäsche macht man sich im weitgehend zölibatären Vatikan offenbar eher verwegene Vorstellungen. So wird der Slip mit parvum subligaculum übersetzt, was früher etwa so viel bedeutete wie "kleines Schurzfell".

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: