Aostatal Drei Leichen am Mont Blanc gefunden

Sie starben vermutlich schon in den Neunzigerjahren: Am Mont-Blanc-Massiv sind mehrere Leichen entdeckt worden. In der Nähe der Toten soll ein deutscher Ausweis gelegen haben.

Mont Blanc
REUTERS

Mont Blanc


Am Mont Blanc sind die Leichen dreier Bergsteiger entdeckt worden. Offenbar seien die Alpinisten schon vor etwa zwei Jahrzehnten ums Leben gekommen, sagte ein Sprecher der Bergrettung im italienischen Aostatal. "Mit steigenden Temperaturen und dem Abschmelzen des Eises werden solche Funde häufiger."

Laut italienischen Medienberichten hatte ein französischer Bergsteiger die leblosen Körper im Eis der Bergkette Dômes de Miage entdeckt und die Behörden verständigt. Rettungskräfte aus der italienischen Region Aostatal starteten eine Aktion zur Bergung der Leichen, die mit einem Seil miteinander verbunden waren.

Wie unter anderem der Fernsehsender Rai und die Zeitung "Il Messaggero" berichten, fand der Französische Bergsteiger in der Nähe der Toten auch eine Geldbörse. Darin soll sich unter anderem ein 1995 in Deutschland ausgestellter Ausweis befunden haben, der einer 1972 geborenen Deutschen gehört haben soll. Weitere Hintergründe zur Identität der Toten wurden bislang nicht bekannt; die Leichen sollen im Laufe des Tages geborgen werden.

Erst vor wenigen Wochen waren zwei deutsche Bergsteiger beim Besteigen des französischen Mont-Blanc-Massivs erfroren. Die Leichen der Männer wurden in 4250 Meter Höhe in den französischen Alpen gefunden. Laut Behördenangaben wurden sie von einem schweren Unwetter überrascht, die Windgeschwindigkeiten hätten bei bis zu 120 Kilometer pro Stunde gelegen.

mxw/AFP/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.