Meppen Moorbrand beschäftigt noch immer fast tausend Einsatzkräfte

Seit vier Wochen brennt das Moorgelände bei Meppen: Das Problem bindet in der Region nach wie vor viele Helfer. Ab kommender Woche sollen Betroffene nun Schäden melden können.

Moorbrand in Niedersachsen (Archivbild)
DPA/ Bundeswehr

Moorbrand in Niedersachsen (Archivbild)


Rund vier Wochen nach dem Ausbruch des Moorbrands auf einem Bundeswehrgelände im Emsland sind noch 980 Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten beschäftigt. Das teilte die Bundeswehr am Sonntag mit.

Da sich die Lage einem Sprecher zufolge weiter stabil entwickelt, wurden zuletzt 70 ehrenamtliche Helfer abgezogen. Eine weitere Reduzierung der Zahl der Einsatzkräfte sei geplant, heißt es. In der Nacht zum Sonntag war ein oberirdisches Feuer entdeckt und gelöscht worden.

Vergangene Woche war der Katastrophenfall aufgehoben worden, der gut eine Woche zuvor am 21. September ausgerufen wurde, weil befürchtet worden war, dass die Flammen durch Wind und Funkenflug angrenzende Wälder und Siedlungen in Gefahr bringen. Donnerstag hieß es dann, ein Übergreifen des Brands auf angrenzende Gemeinden drohe nicht mehr. Zeitweise versuchten vor Ort mehr als 1500 Einsatzkräfte, den Großbrand unter Kontrolle zu bekommen.

Die Luftwaffe unterstützt die Arbeiten auf dem Bundeswehrtestgelände bei Meppen weiter mit einem Transporthubschrauber. Es gibt zudem Aufklärungsflüge mit Drohnen der Bundeswehr. Für den 2. und 5. Oktober sind laut Bundeswehr auch wieder Aufklärungsflüge mit "Tornados" geplant.

Der Brand war durch Testraketen ausgelöst worden, die Airbus-Techniker abgefeuert hatten. Die Rauchfahne des Moorbrands war zeitweise bis zu hundert Kilometer weit über den Nordwesten Deutschlands bis nach Bremen gezogen.

Am Montag will die Bundeswehr eine Ansprechstelle einrichten, die Schadensmeldungen entgegennimmt. Erste Schadensersatzforderungen waren bereits von Hoteliers und Ferienhausbesitzern angekündigt worden.

mbö/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.