Moskau Acht Feuerwehrleute sterben bei Großbrand

In Moskau sind acht Feuerwehrleute ums Leben gekommen, als sie einen Großbrand in einem Kunststofflager löschen wollten. Das Dach der Halle brach unter ihnen zusammen.

Brennende Lagerhalle
REUTERS/Russian Emergencies Ministry

Brennende Lagerhalle


Bei einem Brand in einem Lagerhaus in Moskau sind acht Feuerwehrleute ums Leben gekommen. Das hat der russische Zivilschutz mitgeteilt. Die Männer hatten geholfen, rund hundert Arbeiter aus der brennenden Halle im Osten von Moskau in Sicherheit zu bringen.

Angaben des russischen Notfall-Ministers Wladimir Puchkow zufolge waren die verunglückten Helfer auf dem Dach im Löscheinsatz, als die Konstruktion unter ihnen zusammenbrach.

Mehr als 250 Helfer im Einsatz

Bei dem Gebäude soll es sich um eines der größten Lager für Kunststoffprodukte in Moskau handeln. Die Löscharbeiten dauerten rund 14 Stunden, mehr als 250 Helfer waren im Einsatz. Ein Viertel der 16.000 Quadratmeter großen Halle soll in Flammen gestanden haben. Bei den evakuierten Personen soll es sich überwiegend um Gastarbeiter aus den ehemaligen Sowjetrepubliken handeln, die teilweise auf dem Gelände wohnten.

Kerzen für die toten Feuerwehrleute
AFP

Kerzen für die toten Feuerwehrleute

Als eine mögliche Brandursache gingen die Behörden zunächst von fahrlässigem Umgang mit einer elektrischen Heizung aus. Das Gerät sei dauerhaft eingeschaltet gewesen, und das Feuer sei möglicherweise an einer überlasteten Steckdose ausgebrochen, hieß es.

Wegen laxer Sicherheitsstandards kommt es in Russland immer wieder zu verheerenden Bränden. Erst im vergangenen Monat starben 16 Gastarbeiter aus Kirgisien bei einem Brand in einem Lagerhaus in Moskau.

jal/AP/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.