Unfall im Allgäu Motorradfahrer tötet Mutter und zwei Kinder auf Gehweg

Im bayerischen Immenstadt mussten eine 48-Jährige und ihre zwei Kinder sterben, weil ein junger Motorradfahrer offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Sie wurden auf dem Bürgersteig überfahren.


Ein 24-Jähriger hat bei einem Unfall in Bayern eine Mutter und ihre beiden Kinder auf einem Fuß- und Radweg getötet. Einzig der 50 Jahre alte Vater blieb unverletzt, als der Motorradfahrer am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr mit seiner Maschine in die Familie fuhr.

Der Biker soll der Polizei zufolge bei einem gewagten Fahrmanöver und zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über seine Maschine verloren haben.

Der 14-jährige Sohn und die 48-jährige Mutter aus dem Landkreis Oberallgäu starben noch am Unfallort. Die 16-jährige Tochter und der 24 Jahre alte Motorradfahrer erlagen im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Der junge Fahrer hatte laut ersten Erkenntnissen der Polizei mit rücksichtsloser Fahrweise den Unfall verursacht. Der 24-Jährige könnte einen sogenannten Wheelie gemacht haben, bei dem das Motorrad nur auf dem Hinterrad fährt, sagte ein Polizeisprecher. Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Gutachter mit der Rekonstruktion des Hergangs. Dabei soll auch geprüft werden, ob der junge Mann mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

ala/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.