14.620 Euro in bar Ehrliche Finderin verzichtet auf Belohnung

Eine Frau verliert in München knapp 15.000 Euro, eine andere findet das Geld - und zeigt sich anschließend sehr bescheiden.

Beutel mit rund 15.000 Euro Bargeld
Bundespolizeidirektion München

Beutel mit rund 15.000 Euro Bargeld


Der Schreck dürfte groß gewesen sein: Eine 40-jährige Geschäftsfrau hatte am Faschingsdienstag an einer Münchner S-Bahnhaltestelle ihre Handtasche vergessen. Der Inhalt 14.620 Euro in bar. Doch die Frau hatte einen Schutzengel.

Laut Polizei fand eine 39-jährige Griechin die Tasche auf einer Sitzbank am S-Bahnhaltepunkt Westkreuz und übergab sie umgehend an eine Polizeistreife. Zuvor hatte die 40-Jährige bereits bei der Polizei den Verlust gemeldet.

So bekam sie das Geld, die Einnahmen aus ihrem Restaurant, bereits nach einer knappen halben Stunde zurück. Wie die Polizei berichtet, nahm die 40-Jährige daraufhin Kontakt mit der ehrlichen Finderin auf. Auf die Belohnung habe die Mutter von drei Kindern demnach aber keinen Wert gelegt. Sie habe bescheiden gesagt: "In einer ähnlichen Situation würde ich mich freuen, wenn jemand mein Geld abgibt." Sie wisse nicht, woher sich ein Anspruch ergeben solle, schließlich sei es nicht ihr Geld.

Ganz ohne Belohnung soll die Frau aber nach dem Willen der 40-Jährigen nicht davonkommen. Sie hat laut Polizei angekündigt, die Finderin mit ihrer gesamten Familie in das Restaurant zum Essen einzuladen.

cnn

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.