Münster Mann stirbt nach Sprung von Brücke in Kanal

In Münster ist ein Mann von einer Brücke in den Dortmund-Ems-Kanal gesprungen und nicht wieder aufgetaucht. Retter konnten den 25-Jährigen finden, in der Klinik erlag er jedoch seinen Verletzungen.


Ein Mann, der von einer Brücke in den Dortmund-Ems-Kanal gesprungen ist, ist am Wochenende in der Uniklinik Münster gestorben. Der 25-Jährige sei seinen Verletzungen erlegen, teilte die Polizei mit.

Am Freitagabend war der junge Mann vom Bogen der Brücke in den Kanal gesprungen und nicht wieder aufgetaucht. Die Polizei vermutet, dass er sich abkühlen wollte.

Zeugen hatten den Notruf gewählt und Rettungstauchern die Stelle gezeigt, wo der Mann unterging. Die Retter fanden ihn kurze Zeit später auf dem Boden des Kanals und holten ihn an Land. Zwei Notärzte reanimierten den Mann und brachten ihn in die Klinik. Fast 50 Retter waren im Einsatz.

Seit Anfang Januar sind in Deutschland bereits 280 Menschen bei Badeunfällen gestorben. Das geht aus einer Bilanz der Deutschen Lebens-Rettungsgesellschaft (DLRG) hervor. Häufig ereignen sich Badeunfälle demnach wegen Leichtsinn, einer hohen Risikobereitschaft und Selbstüberschätzung.

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.