Nach Abschiedsgala Dieter Thomas Heck liegt im Krankenhaus

Von der Party ins Krankenbett: Kurz nach der großen ZDF-Abschiedsgala ist der Moderator Dieter Thomas Heck in die Berliner Klinik Charité eingeliefert worden. Der Verdacht auf einen Schlaganfall bestätigte sich nicht.


Berlin - Nur einen Tag nach seiner großen Abschiedsgala ist der Moderator Dieter Thomas Heck am Sonntag in die Berliner Klinik Charité gekommen. Der 70-Jährige soll unter starken Sprachstörungen gelitten haben. Daher wurde zunächst vermutet, dass er einen Schlaganfall erlitten hatte. Dies erwies sich jedoch als Irrtum.

Abschied als Showmaster: Dieter Thomas Heck bei der ZDF-Gala
Getty Images

Abschied als Showmaster: Dieter Thomas Heck bei der ZDF-Gala

"Wir gehen davon aus, dass er in den nächsten drei Tagen die Klinik aber wieder verlassen wird", sagte Charité-Sprecherin Kerstin Endele und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der Zeitung "Die Welt". Danach hatte der ärztliche Dienst des Flughafens Berlin-Tegel am Sonntag das Krankenhaus informiert. Einzelheiten zum Gesundheitszustand Hecks wollte Endele nicht nennen.

"Danke, Dieter Thomas Heck" hieß die Gala, bei der Heck am Samstag im ZDF seinen 70. Geburtstag sowie seinen Abschied als Showmaster feierte. In der fast dreistündigen Show erwiesen ihm zahlreiche Fernsehstars und auch Politiker die Ehre. Die Einschaltquote lag bei 6,36 Millionen Zuschauern - und war damit die höchste des Tages. Für Heck bedeutet der Abschied als Moderator nicht das Ende seiner Fernsehkarriere: Er will weiter als Schauspieler tätig sein.

kat/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.