Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Nackter Mann: Elf Menschen springen aus Angst vor dem Teufel aus dem Fenster

Angst vor dem Leibhaftigen: Elf Menschen sind in der Nähe von Paris aus einem Fenster im zweiten Stock gesprungen - weil sie einen nackten Mann für den Teufel hielten. Ein Baby erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Paris - In Frankreich sind elf Menschen aus dem Fenster gesprungen, weil sie einen nackten Mann für den Teufel hielten. Der Vorfall habe sich in einer Wohnung im zweiten Stock eines Hauses in La Verrière in der Nähe von Paris ereignet, teilte die Staatsanwaltschaft am Samstag mit. Ein vier Monate altes Mädchen starb mehrere Stunden nach dem Fenstersprung im Krankenhaus an seinen Verletzungen, wie aus Justizkreisen verlautete.

"13 Menschen waren in der Wohnung, als gegen 3 Uhr am Morgen einer von ihnen sein Kind schreien hörte. Der Mann afrikanischer Herkunft, der total nackt war, stand auf, um sich um sein Kind zu kümmern - und auf einmal hielten ihn alle für den Teufel", berichtete eine Behördensprecherin der Nachrichtenagentur AFP.

Der Mann wurde den Angaben zufolge von den anderen Bewohnern angegriffen, mit einem Messer schwer an der Hand verwundet und aus der Tür geschubst. Als der Mann wieder in die Wohnung wollte, "versuchten die anderen zu flüchten, indem sie aus dem Fenster sprangen - völlig panisch aus Angst vor dem Teufel". Die elf Flüchtenden verletzten sich alle bei dem Sprung aus dem Fenster, sieben von ihnen mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Mann war den Angaben zufolge mit einem zweijährigen Kind auf dem Arm aus dem Fenster gesprungen.

luk/AFP/AP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: