Naddel ungelogen "Beim letzten Stoß hat es knack gemacht"

Dass Dieter Bohlen mit seiner Ex-Freundin Nadja Abd El Farrag einen Totalschaden im Bett erlitt, ist bereits bekannt. Schließlich hatte der Pop-Produzent selbst in seinem Buch über den Penisbruch berichtet. Jetzt verrät "Naddel", wie sie die pikante Situation erlebte.


Abd El Farrag: Feuerwehr zur Penisrettung gerufen
DPA

Abd El Farrag: Feuerwehr zur Penisrettung gerufen

Hamburg - In ihrem Buch "Ungelogen" beschreibt Nadja Abd El Farrag jene denkwürdige Dezembernacht, die Deutschland für immer verändern sollte: "Ich lag unten, und irgendwann, wie das so ist, haben wir uns ziemlich heftig bewegt und er wollte zum Endstoß kommen. Im Eifer des Gefechts rutschte er ab beziehungsweise raus und knallte rechts oder links an mein Schambein. Dann hat es knack gemacht", zitiert die "Bild"-Zeitung vorab aus dem Buch.

Bohlens Reaktion sei kurz und schmerzvoll gewesen: "Er schrie: 'Aua! Scheiße!'" Dann sei er ins Badezimmer geschossen und habe gebrüllt: "Naddel, Naddel - ruf sofort den Notarzt!"

Bohlen: Nackte Panik im Badezimmer
AP

Bohlen: Nackte Panik im Badezimmer

In ihrer Hektik habe sie nicht sofort die Nummer des Arztes gefunden und daher erst mal die Feuerwehr angerufen. "Ich kreischte völlig hysterisch: 'Hier ist ein Unfall passiert, ich brauche sofort einen Krankenwagen!'", schreibt Abd El Farrag. Im Badezimmer habe sie dann das Malheur gesehen. "Alles war voller Blut, und Dieters bestes Stück war so dick wie eine Muräne und dunkelblau angelaufen." Er habe sich vor Schmerzen gekrümmt, getobt und nach dem Krankenwagen geschrien.

Als der Notarzt nach zehn Minuten immer noch nicht da gewesen sei, habe sie noch mal angerufen "und vor lauter Panik so gebrüllt, dass man mich kaum verstehen konnte". Schließlich seien gleich drei Feuerwehrautos und zwei Krankenwagen mit Blaulicht gekommen.

Im Krankenhaus hätten die Ärzte zunächst nur eine Prellung diagnostiziert. Doch Bohlen habe sie angefleht, ihn in ein anderes Krankenhaus zu bringen. In Steglitz sei dann eine Penisfraktur festgestellt worden. Als Bohlen nach der OP aus der Narkose erwachte und sie gesehen habe, seien seine ersten Worte gewesen: "Weg, weg, weg - ich will dich nicht sehen!".

"Na toll, da sitze ich stundenlang neben ihm und mache mir Sorgen - und kaum wird er wach und ich frage, wie's ihm geht, wird er pampig", habe sie sich gedacht - ihm aber verziehen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.