Neuer YouTube-Hit Stewardess schwätzt sich zum Star

Normalerweise klatschen Fluggäste eher für die Piloten - bei einem Air-Berlin-Flug von Hamburg nach Stuttgart war es anders: Applaus und Gelächter der Passagiere galten einzig der originellen Ansage einer Stewardess. Bei YouTube wird sie damit nun zum Web-Star.

Maschinen von Air Berlin: Schwäbische Stewardess wird zum Web-Star
DPA

Maschinen von Air Berlin: Schwäbische Stewardess wird zum Web-Star


Hamburg - Sie schwäbelt, das ist alles. Doch damit avanciert eine Stewardess zum neuen Internet-Star. Dabei dürfte ihre Durchsage für die meisten Deutschen wesentlich schwerer zu verstehen sein als die Ansagen vieler vermeintlich Englisch sprechender Zugbegleiter.

Da Schwaben ja bekanntlich alles könnten außer Hochdeutsch, sagt die Dame nach der Landung zu den Fluggästen, gebe es ihre Ansage jetzt noch mal auf Schwäbisch - und dann legt sie los.

Ihre kleine Show-Einlage im Flug von Hamburg nach Stuttgart hat ein Gast aufgenommen und Ende August bei YouTube hochgeladen. Innerhalb weniger Tage wurde das Video mit dem Tonmitschnitt fast 100.000-mal angeklickt.

In ihrer kurzen Ansprache fordert die Stewardess die Passagiere auf, bitte "hocken" zu bleiben und aufzupassen, wenn sie die "Schatulle" öffnen, damit ihnen der ganze "Kladderadatsch" nicht entgegenkomme. Im Anschluss gibt's Applaus - ausnahmsweise nicht für den Piloten. Einziger Wermutstropfen: Die Dame ist im Bild nicht zu sehen.

Die Stewardess arbeitet bei der Fluglinie Air Berlin, und das Unternehmen hat nichts gegen ihre Performance. "Das zeigt uns, dass unsere Flugbegleiter Spaß bei der Arbeit haben", zitiert Welt Online eine Pressesprecherin. Allerdings dürfe sie erst nach den normalen Sicherheitsansagen in Hochdeutsch und Englisch Schwäbisch schwätzen.

Und hier ist das kleine Verbalkunstwerk:

fln



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.