Neuseeland Wanderer nach fast einer Woche von Berg gerettet

Starke Winde, Schnee und Temperaturen unter null Grad: Tagelang harrte ein 29-Jähriger auf dem Mount Aspiring in Neuseeland aus. Nun ist den Einsatzkräften seine Rettung gelungen.

Der Mount Aspiring gehört zu den Neuseeländischen Alpen
imago/ UIG

Der Mount Aspiring gehört zu den Neuseeländischen Alpen


Mehrere Tage war ein Bergsteiger im Mount Aspiring Nationalpark verschollen. Nun hat ein Rettungsteam den 29-Jährigen gefunden und in ein Krankenhaus gebracht. Dem Australier gehe es gut, sagten die Einsatzkräfte. Er habe nur leichte Erfrierungen.

Terry Harch war seit dem vergangenen Wochenende in dem neuseeländischen Nationalpark unterwegs. Doch von einer Tour zum Mount Aspiring kehrte er nicht zurück. Seit dem Montagmittag suchten Rettungskräfte nach dem 29-Jährigen. Dieser hatte zuvor mit einem Notfall-Leuchtfeuer auf sich aufmerksam gemacht, wie mehrere Medien, unter anderem der britische "Guardian", berichteten.

Suchteam fand seine Ausrüstung in einer Hütte

Tagelang versuchte ein Rettungshubschrauber den Wanderer zu erreichen. Doch starke Winde, stürmischer Regen und Temperaturen unter null Grad erschwerten die Mission. Ein Suchteam fand seine Ausrüstung in einer Hütte, doch von Harch fehlte jede Spur.

Donnerstagnacht bestätigte die Einsatzzentrale schließlich, dass der Kletterer von einem alpinen Rettungsteam gefunden worden sei. Er lebe, sei in einer guten Verfassung und habe nur leichte Erfrierungen. Ein Helikopter brachte ihn am Freitag in ein Krankenhaus.

Mike Roberts, der die Mission koordinierte, sprach von einer "außergewöhnlichen" Leistung des Australiers. Während der vergangenen Tage habe Terry Harch Windgeschwindigkeiten bis zu 60 Kilometer pro Stunde ausgehalten. Teilweise sanken die Temperaturen unter null Grad und es schneite. Das Team habe ihn mit warmen Essen und Getränken versorgt, sagte Roberts.

Sein Kollege Geoff Lunt erklärte, dass Harch seine Ausbildung in der Armee dabei geholfen habe, zu überleben. "Wir glauben, dass er sich aus dem Schnee einen Unterstand gebaut hat", sagte er gegenüber dem Radiosender NZ. Die australische Armee bestätigte, dass Harch ein Soldat ihrer Streitkräfte und für einen Urlaub nach Neuseeland gereist sei, berichtete die britische BBC.

Die Rettungskräfte fanden Harch am Quarterdeck-Pass des Berges auf 2280 Meter Höhe. Der Mount Aspiring gehört zu den Neuseeländischen Alpen und ist 3033 Meter hoch.

sen

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.