New York Abschied vom Terror-Jahr und einem Helden

Die Konfettischnipsel, die über den Massen niederregneten, hatten die US-Nationalfarben rot, weiß und blau. Mit viel Patriotismus und Pomp hat New York das erste große Fest seit dem 11. September gefeiert. Auch ein Abschied vom Mann des Jahres 2001: Bürgermeister Giuliani.


Amtsschwur vor hunderttausenden New Yorkern: Der neue Bürgermeister Michael Bloomberg und sein gefeierter Vorgänger, Rudolph Giuliani
REUTERS

Amtsschwur vor hunderttausenden New Yorkern: Der neue Bürgermeister Michael Bloomberg und sein gefeierter Vorgänger, Rudolph Giuliani

New York - Die Silvesterparty auf dem Times Square begann sechs Stunden vor Mitternacht mit einem Glockenläuten aller Kirchen und Synagogen in der Stadt. Auf dem Times Square läutete der siebenjährige Logan Miller, der bei den Anschlägen seinen Onkel verlor, eine Glocke zum Gedenken an die Todesopfer.

Schweigend verfolgte die Menge, rund 500.000 Menschen, wie auf einer Großleinwand über dem Bild einer US-Flagge die Namen aller Polizeibezirke, Feuerwehreinheiten, Fluggesellschaften und Staaten aufgelistet wurden, die am 11. September Angehörige verloren haben.

Um Mitternacht schwebte dann die traditionelle Kristallkugel auf dem Times Square herab. Die versammelte Menge war etwa ebenso groß wie ein Jahr zuvor. Zu ihrem Schutz waren 7.000 Polizisten im Einsatz - etwa doppelt so viel wie sonst.

Mit dem Jahreswechsel schied der bisherige Bürgermeister Rudolph Giuliani aus dem Amt, der durch sein Beispiel und seine Ermutigungen nach dem 11. September den Respekt vieler Amerikaner gewonnen hat. Sein Nachfolger Michael Bloomberg erklärte, die Zeremonie auf dem Times Square zeige, dass die Stadt die Schrecken vom 11. September überwunden habe.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.