Öffentliche Luxus-Toilette Schönes stilles Örtchen

Fahles Licht, dreckige Fliesen, Klopapier ist Mangelware: Öffentliche Toiletten haben nicht den besten Ruf. Wie es anders geht, zeigt ein Luxus-Exemplar in New York.

AP

Besucher erleben den Duft frischer Blumen, hören klassische Musik, blicken auf Kunstwerke: Eine renovierte öffentliche Toilette in New York hat wenig mit den meisten Bedürfnisanstalten gemein. Sie liegt im Bryant Park in Manhattan und wurde für 300.000 Dollar renoviert.

Das Geld reichte unter anderem für aus Spanien und Italien importierte Fliesen, eine Klimaanlage und stilvolle LED-Beleuchtung. Das Sanierungsteam ließ sich von Besuchen in Luxushotels wie dem Waldorf Astoria inspirieren. Firmen spendierten zudem Waschbecken, Sensor-Wasserhähne und selbstreinigende Toilettensitze.

Den Umbau finanzierte die Non-Profit-Organisation Bryant Park Corp. Sie verwaltet den Park, der der Stadt gehört. Zur Eröffnung durchschnitt ein Angestellter der Stadt statt eines Bandes ein Stück Klopapier.

Fotostrecke

6  Bilder
Öffentliche Toilette in New York: Wie im Luxushotel

Während der wärmeren Monate ist Personal von 7 Uhr bis Mitternacht vor Ort, um alles sauber zu halten. Danach werden die Toilette und der Park geschlossen. Die Grünanlage wurde erst vor einigen Jahren nach Jahrzehnten des Verfalls auf Vordermann gebracht. Die Toilette war viele Jahre geschlossen und wurde in den Neunzigerjahren wiedereröffnet.

Je attraktiver der Park wurde, desto mehr Besucher kamen. Wurden 2013 noch rund 1800 Toilettenbenutzer pro Tag gezählt, waren es 2016 schon 3300 - etwa 1,2 Millionen Menschen pro Jahr. Für Frauen gibt es drei Kabinen, für Männer zwei Toiletten sowie drei Urinale. Vergrößern ließen sich die knapp 30 Quadratmeter großen Räume nicht, weil die Umgebung als schützenswerte Sehenswürdigkeit eingestuft ist.

Bei der Eröffnung der Luxus-Toiletten war der Andrang nun so groß, dass Parkangestellte die Gäste direkt in die Bibliothek nebenan oder zu anderen öffentlichen Toiletten schickten. Dort sieht es zwar nicht so schick aus. Aber die Wartezeit ist geringer.

ulz/AP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.