Kleine Panne, große Folgen Fliege stößt gegen Dominostein - Weltrekord futsch

Die Vorbereitungen dauerten zwei Wochen, dann fielen Hunderttausende Steinchen um - viele davon allerdings deutlich zu früh. In Hessen ist ein ambitionierter Rekordversuch gescheitert. Wegen eines Insekts.

DPA

Eine Fliege hat im hessischen Nidda bei Frankfurt am Main einen Weltrekord mit Mini-Dominosteinen verhindert. Das Tier sei vor dem offiziellen Beginn des Versuchs gegen einen der kleinen Steine geflogen, sagte Organisator Patrick Sinner.

"Diese Steine sind nur so groß wie der Nagel eines kleinen Fingers", sagte er. "Die Fliege hat die Kettenreaktion vorzeitig ausgelöst, und dann war keine Zeit mehr, um alle Steinchen wieder aufzustellen."

Komplett brachte das Insekt die Veranstaltung aber nicht zum Platzen - denn es gab noch weitere Rekordversuche mit größeren Dominosteinen: Exakt 596.229 Steinchen kippten am Freitagabend wie geplant um. Geknackt wurde damit der deutsche Rekord für die größte Domino-Kettenreaktion sowie drei von fünf angepeilten Weltrekorden, wie die Veranstalter unter Berufung auf einen Notar mitteilten.

Fotostrecke

10  Bilder
Gescheiterter Rekordversuch: Die Fliegen-Panne von Nidda

Sinner zeigt sich daher "erleichtert und wahnsinnig glücklich über das Ergebnis". Die Weltrekorde holten die Organisatoren den Angaben zufolge für die größte Domino-Mauer, die größte Spirale und den größten Domino-Würfel. Der bisherige deutsche Rekord in dieser Disziplin lag bei fast 538.000 Steinen.

Etwa 20 Helfer hatten in einer Halle in Nidda im Wetteraukreis insgesamt 600.000 bunte Steine zu einem Parcours mit verschiedenen Figuren formiert. Allein für diese Vorbereitungen benötigten sie fast zwei Wochen.

mxw/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.