Niedersachsen 16-Jähriger ertrinkt in Badesee

Im Kreis Diepholz ist ein Teenager in einem See ertrunken. Die Todesumstände sind noch ungeklärt.


Am Sonntagabend wollte ein 16-Jähriger mit Freunden zu einer Badeinsel im Steller See im niedersächsischen Kreis Diepholz schwimmen. Aus unbekannten Gründen drehte er jedoch auf halber Strecke um, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Als die Bekannten des Jungen ihn nach ihrer Rückkehr ans Ufer nicht antrafen, alarmierten sie nach einiger Zeit die Rettungskräfte. Der aus Delmenhorst stammende junge Mann wurde von Tauchern der Feuerwehr gefunden. Warum er auf dem Rückweg zum Seeufer ertrank, war noch unklar.

Ebenfalls am Wochenende war in einem Baggersee bei Lorup südöstlich von Papenburg ein 50-jähriger Mann ertrunken. In Bayern kam ein 24-Jähriger beim Schwimmen zu Tode. Da viele Binnengewässer unbewacht sind, kommt es dort im Verhältnis deutlich häufiger zu Badeunfällen als im Schwimmbad oder an der Küste.

ala/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.