Norwegen 25-Jähriger in Unterhose stoppt Autodieb bei minus 17 Grad

Es war wie im Kino: Als ein junger Mann in Norwegen bemerkte, dass sein Auto gestohlen wurde, sprang er in letzter Sekunde auf das Dach. Was dann folgte, fasziniert sogar die Polizei.


Ein Autobesitzer aus dem Süden Norwegens hat den Diebstahl seines Wagens auf ungewöhnliche Weise verhindert. Als der 25-Jährige in der Nacht hörte, wie sein Auto angelassen wurde, stürmte er in Unterwäsche aus der Wohnung und griff nach der Autotür. Dann schwang er sich auf das Dach des anfahrenden Wagens, wie örtliche Medien unter Berufung auf die Polizei berichteten.

Bei minus 17 Grad Celsius und Tempo 90 gelang es dem Autobesitzer, sich mehrere Kilometer auf dem Dach festzuhalten. "Bruce Willis hätte das nie geschafft", sagte der Polizeichef von Randesund, Jan Nesland, unter Anspielung auf den Actionstar aus Hollywood.

Vom Dach aus schlug der empörte Autobesitzer eine Scheibe ein und versuchte, den Dieb zu stoppen. Währenddessen rutschte der Wagen in eine Sicherheitsabsperrung auf einer Brücke und kam zum Stehen.

Der Dieb, Medienberichten zufolge polizeibekannt, wurde festgenommen. Der wehrhafte Autobesitzer musste wegen Schnitten an Knien und Beinen im Krankenhaus behandelt werden.

sms/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.