Noteinsatz in Bayern Seilbahn defekt - 60 Fahrgäste mit Hubschraubern gerettet

Dramatische Panne in Bayern: Eine Seilbahn mit 60 Menschen an Bord ist in Lenggries plötzlich stehen geblieben. Die Passagiere saßen stundenlang fest und mussten mit Helikoptern in Sicherheit gebracht werden.

Seilbahn in Lenggries: "Alles ist gut gegangen"
DPA / Webcam Brauneck-Bergbahn

Seilbahn in Lenggries: "Alles ist gut gegangen"


Lenggries - Rund 60 Fahrgäste sind am Dienstagmorgen im oberbayerischen Lenggries in einer Gondelbahn stecken geblieben. Die Polizei teilte mit, wegen einer Betriebsstörung sei es gegen 10 Uhr zu einem Totalausfall der Bergbahn gekommen. Weil sich die Störung kurzfristig nicht beheben lasse, wurden die Insassen teilweise per Hubschrauber aus den 25 Gondeln gerettet.

"Die Evakuierung der Fahrgäste ist beendet, alles ist gut gegangen", resümierte ein Polizeisprecher im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE. Zwei Polizei- und drei Rettungshubschrauber seien im Einsatz gewesen. Derzeit würden aus Sicherheitsgründen noch Kontrollflüge gemacht.

Den Angaben zufolge bestand "keine akute Gefahrensituation" für die Fahrgäste. Die Gondeln drohten demnach nicht abzustürzen, sie bewegten sich lediglich nicht, sagte ein Behördensprecher. Auch beim Stopp sei niemand verletzt worden.

Die meisten Gondeln waren nur mit Hubschraubern zu erreichen, da sie über unwegsamem Gelände hingen, sagte ein Sprecher der Bergwacht. Andere Passagiere wurden mit Drehleitern der Feuerwehr oder einem Rettungsgerät geborgen, das am Seil der Bahn fährt.

Zweieinhalb Stunden nach dem Totalausfall konnten alle Fahrgäste unverletzt gerettet werden. Einige der rund 60 Passagiere seien bereits wieder im Tal, andere würden mit Fahrzeugen nach unten gebracht, sagte ein Sprecher.

Rund hundert Einsatzkräfte von Bergwacht, Rotem Kreuz, Feuerwehr und Polizei waren vor Ort. Die Brauneck-Bergbahn überwindet auf einer Fahrstrecke von 2500 Metern einen Höhenunterschied von 800 Metern. Dabei schweben die Gondeln bis zu 70 Meter hoch über dem Boden.

jdl/jjc/dpa/ddp/apn



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
smerfs 12.01.2010
1. vorsicht
also wer sich in die seilbahn begibt ist selbst schuld!
mackeldei 12.01.2010
2. Stillstand
Zitat von sysopDramatische Panne in Bayern: Eine Seilbahn mit 60 Menschen an Bord ist in Lenggries plötzlich stehengeblieben. Die Passagiere sitzen fest - jetzt sollen sie in einem Helikopter-Großeinsatz in Sicherheit gebracht werden. http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,671471,00.html
Fällt der Strom aus , springt automatisch der Dieselmotor an. So jedenfalls wurde es mir erklärt. Schlimm finde ich auch , dass man kaum Informationen bekommt, wenn man in einer stehengebliebenen Gondel sitzt.
sebs42 12.01.2010
3. re:smerfs
Zitat von smerfsalso wer sich in die seilbahn begibt ist selbst schuld!
Du gehst also lieber zu Fuß hoch? Oder verbringst du dein Leben ohnehin nur trollend in irgendwelchen Foren?
phboerker 12.01.2010
4. ...
Zitat von sebs42Du gehst also lieber zu Fuß hoch? Oder verbringst du dein Leben ohnehin nur trollend in irgendwelchen Foren?
Also bei der Seilbahn in Lenggries ist das im Sommer ziemlich schnell erledigt und spart die absurd hohen Fahrtkosten, in der Wintersaison und womöglich mit (Abfahrt-)Skiern ist der Aufstieg aber tatsächlich eher weniger empfehlenswert...
dederl 12.01.2010
5. Es geht schon ohne
Zitat von phboerkerAlso bei der Seilbahn in Lenggries ist das im Sommer ziemlich schnell erledigt und spart die absurd hohen Fahrtkosten, in der Wintersaison und womöglich mit (Abfahrt-)Skiern ist der Aufstieg aber tatsächlich eher weniger empfehlenswert...
Dann halt Tourenski, mach deine Felle dran und das LVS-Gerät nicht vergessen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.